SUCHE

Mehrheit gegen weitere E-Tankstellen

Antrag der Grünen findet keine Mehrheit im Umweltausschuss

19 Sep 2019 / 16:53 Uhr
Freigericht (jus). Ladesäulen für Elektrofahrzeuge in allen Freigerichter Ortsteilen aufstellen, die entsprechende Infrastruktur auszubauen und E-Zapfsäulen beim Neubau von Parkplätzen mitplanen – es war ein ehrgeiziger Antrag der Grünen, über den die Mitglieder des Umweltausschusses am Mittwochabend diskutiert haben. Am Ende sprachen sich die Fraktionsmitglieder mehrheitlich gegen die Forderung der Umweltpartei aus.

Oliver Habekost, Geschäftsführer der Kreiswerke Main-Kinzig, war zur Ausschusssitzung erschienen, um über den aktuellen Stand des geplanten Elektromobilitätskonzepts des Energieversorgers zu informieren. Dabei war er bemüht, die ein oder andere falsche Erwartung an das Vorhaben richtigzustellen. So gehe es beim Konzept darum, die Grundlage für tragfähige Geschäftsmodelle zu legen, nicht aber darum, den Kommunen vorzuschreiben, an welchen Standorten sie jeweils Ladesäulen-Infrastruktur aufbauen sollen.

Dem Antrag der Grünen, in jedem Ortsteil eine E-Tankstelle zu errichten, konnte der Kreiswerke-Geschäftsführer nur wenig abgewinnen.

Mehr: GNZ vom 20. September.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4