SUCHE

„Platsch“-Minus könnte stark wachsen

Lieferverträge für Gas und Strom im Hallenbad laufen zum Jahresende aus

12. September 2022 / 19:30 Uhr
Freigericht (ml). Die Auswirkungen der Gas- und Energiekrise werden die Gemeinde Freigericht in diesem Winter aller Voraussicht nach fortlaufend beschäftigen. „Wir werden uns auf die Situation einstellen müssen, als Träger der örtlichen Gefahrenabwehr tätig zu werden“, erklärt Bürgermeister Dr. Albrecht Eitz (SPD) im Gespräch mit der GNZ. Es gelte, in den kalten Monaten Sammelunterkünfte zu definieren und auszustatten, falls Menschen ihr Zuhause nicht mehr heizen können. Aufgrund seines hohen Heiz- und Strombedarfs rückt das Hallenbad „Platsch“ mit seiner Sauna nach dem Sommer automatisch in den Fokus. Inmitten explodierender Energiepreise laufen zum Jahresende 2022 die Lieferverträge für Strom und Gas aus. Es drohen hohe Mehrbelastungen, die das jährliche Defizit zusätzlich erheblich verschlechtern könnten.

Zur Sicherstellung der Erdgaslieferung für das Somborner Hallenbad hat der zuständige Eigenbetrieb der Gemeinde Freigericht versucht, die Belieferung ab 1. Januar 2023 auszuschreiben, wie aus einer aktuellen Mitteilung des Eigenbetriebsleiters Volker Möbus hervorgeht. Am kommenden Donnerstag, 15. September, werden die Mitglieder im Haupt- und Finanzausschuss darüber offiziell in Kenntnis gesetzt. In der zurückliegenden Sommerpause hatte der Betrieb nur ein Festpreisangebot des derzeitigen Lieferanten erhalten. Alle anderen Lieferanten gaben gar kein Angebot für Neukunden ab.

Mehr in der GNZ vom Dienstag, 13. September.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Schlagwörter: