SUCHE

Rathaus über die Kanalisation gestürmt

Somborner Klopper beweisen auch beim Karneval im Netz ihren Humor

14 Feb 2021 / 14:13 Uhr
Freigericht-Somborn (jus). Büttenreden, Garde- und Showtänze und zum Schunkeln einladende Musik: Wenn die Somborner Klopper zur Sitzung einladen, dann ist buntes Treiben garantiert. Im Pandemie-Jahr 2021 ist das närrische Zusammenkommen so jedoch nicht möglich. Was also tun? Die Narrenkappe einfach an den Haken hängen und auf fröhlichere Zeiten warten? Für die Klopper keine Lösung. Stattdessen sind sie für die diesjährige Karnevalskampagne digitale Wege gegangen: Mit einer knapp zweistündigen Übertragung in den sozialen Netzwerken haben sie so zumindest für etwas Faschingsspaß zu Hause in den Freigerichter Wohnzimmern gesorgt. Ein besonderer Höhepunkt war am vergangenen Wochenende der digitale Rathaussturm.

„Es sind merkwürdige Zeiten“, stellt Sitzungspräsident Helge Brückner zum Auftakt der digitalen Veranstaltung fest. „Und merkwürdige Zeiten bedeuten, man muss merkwürdige Dinge tun.“ Während er sonst auf der Bühne vor einem vergnügten Publikum durch das Programm führt, gab es für ihn bei der „Iss mal in lila 2021 – Corona Home Edition“ nur den Blick in die Kamera und auf den Bildschirm. Der Sitzungspräsident ließ sich aber von der ungewohnten Situation nicht beeindrucken und schaffte es schnell, mit vielen Grußworten der Aktiven, verschiedenen Liveschaltungen zu befreundeten Karnevalisten und Aufnahmen aus vergangenen Zeiten für gute Stimmung auf der anderen Seite der Bildschirme zu sorgen.

Mehr in der GNZ vom Montag, 15. Februar.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4