SUCHE

Scheune soll Containeranlage weichen

Gemeinde will weitere Flüchtlinge auf dem Grundstück Gelnhäuser Straße 1 in Somborn unterbringen / Ausschuss empfiehlt Befristung bis zunächst Ende 2024.

16. September 2022 / 19:46 Uhr
Freigericht (ml). Bis zum Jahresende rechnet die Gemeinde Freigericht damit, bis zu 100 weitere Menschen aus der Ukraine vor Ort unterbringen zu müssen. In der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am Donnerstagabend verdeutlichte Bürgermeister Dr. Albrecht Eitz (SPD) den akuten Handlungsbedarf. Zumal die Zuweisungen von Flüchtlingen aus anderen Ländern sich ebenfalls fortsetzen. Nach der Prüfung verschiedener Möglichkeiten zur schnellen Schaffung weiterer Asylunterkünfte warb Eitz für die Aufstellung von Wohncontainern in der Gelnhäuser Straße 1 im Somborner Zentrum. Erst nach längeren Diskussionen empfahl der Ausschuss einstimmig, die ursprünglich im Vermögensplan des Eigenbetriebs vorgesehenen Finanzmittel für die dieses Jahr nicht mehr umsetzbare Klimatisierung des Rathauses in Höhe von 200 000 Euro entsprechend umzuwidmen, um Container zu erwerben und dort zunächst bis Ende 2024 aufzustellen. So schnell werden sie aber gar nicht dort stehen.

Im Jahr 2020 hatte die Gemeinde Freigericht die Liegenschaft Gelnhäuser Straße 1 gekauft und 2021 an den Eigenbetrieb übertragen. Das Wohngebäude dient seitdem zur Unterbringung von Wohnungslosen und Geflüchteten. Da das Grundstück, unweit des Wahlbergkreisels gelegen, relativ groß ist, bietet es nach dem Abriss der alten Scheune, vorgesehen noch in diesem Jahr, die Möglichkeit zur Aufstellung einer modernen Containeranlage mit vier kleinen Wohneinheiten (circa 32 Quadratmeter), mit abgetrenntem Schlafraum, Wohn- und Essbereich, Küche und Bad (Dusche und WC) jeweils ausreichend für eine kleine Familie mit zwei Kindern. Die Anlage setzt sich nach den gezeigten Plänen optisch von der bereits seit mehreren Jahren genutzten Anlage an der Turnhalle in Bernbach ab, erinnert wegen ihrer Beplankung eher an Tiny Houses.

Mehr in der GNZ vom Samstag, 17. September.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4