SUCHE

Gelnhausen: Ermittlungsverfahren gegen ehemaligen Bauamtsleiter eingeleitet

Polizei und Staatsanwaltschaft durchsuchen Wohnhaus / Beweismittel auch im Gelnhäuser Rathaus sichergestellt

18. August 2022 / 16:12 Uhr
Gelnhausen/Hanau (re/mb). Die Staatsanwaltschaft Hanau hat ein Ermittlungsverfahren gegen den früheren Leiter des Bauamtes der Stadt Gelnhausen eingeleitet. Das teilte die Staatsanwaltschaft Hanau am Donnerstag auf Anfrage mit. Die Strafverfolgungsbehörde ermittelt „wegen des Verdachts der mittelbaren Falschbeurkundung, der Verleitung eines Untergebenen zu einer Straftat, Betruges und Urkundenfälschung“. Auch gegen dessen Sohn und dessen Schwiegertochter hat die Staatsanwaltschaft ein Verfahren wegen Urkundenfälschung eingeleitet.

Zur weiteren Tataufklärung wurde am Donnerstag durch die ermittelnde Staatsanwältin, einen weiteren Staatsanwalt sowie durch das Fachkommissariat „Korruptions- und Amtsdelikte“ des Polizeipräsidiums Südosthessen ein Wohnhaus durchsucht und es wurden dort Beweismittel sichergestellt, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Die Durchsuchung des Wohnhauses war auf einen entsprechenden Antrag der Staatsanwaltschaft durch das Amtsgericht Hanau angeordnet worden.

Zudem wurden beim Magistrat der Stadt Gelnhausen, dem Bauamt der Stadt Gelnhausen und der Stadtentwicklungsgesellschaft Gelnhausen im Wege einer sogenannten Herausgabeverpflichtung weitere Beweismittel, insbesondere Unterlagen zum Vergabeverfahren im Neubaugebiet „Mittlauer Weg“ in Meerholz, sichergestellt. Die Vertreter der Behörden hätten sich dabei allesamt vollumfänglich kooperativ gezeigt.

Das Landratsamt des Main-Kinzig-Kreises sei ebenfalls mit einer Herausgabeverpflichtung der Staatsanwaltschaft aufgesucht worden. Der Leiter des dortigen Bauamtes habe ebenfalls kooperiert, doch hätten sich dort keinerlei für das Verfahren relevante Beweismittel befunden.

Die sichergestellten Beweismittel werden nunmehr gemeinsam von der Staatsanwaltschaft Hanau und der Kriminalpolizei ausgewertet und Zeugenvernehmungen durchgeführt.

Dem Ermittlungsverfahren liegt eine Strafanzeige des Magistrats der Stadt Gelnhausen, vertreten durch den Bürgermeister, zugrunde (GNZ vom heutigen Donnerstag). Bereits am Dienstag sei der Inhalt dieser Strafanzeige detailreich online publiziert worden. Es sei nicht auszuschließen, dass aufgrund dieser Presseberichterstattung ein Beweismittelverlust eingetreten sei, so die Staatsanwaltschaft.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4