SUCHE

Kein Weihnachtsmarkt in Gelnhausen

Magistrat sagt Veranstaltung wegen steigender Inzidenzen ab

10 nov 2021 / 14:27 Uhr

Gelnhausen (re). Die Infektionszahlen im Main-Kinzig-Kreis steigen derzeit wieder stark an. Der Magistrat der Barbarossastadt Gelnhausen hat sich daher nach eingehender Diskussion in seiner Sitzung am Dienstagentschieden, den für das dritte Adventswochenende geplanten Weihnachtsmarkt in Gelnhausen abzusagen. „Wir bedauern das sehr. Aber wir können eine solche Veranstaltung angesichts der hohen Inzidenzen nicht verantworten“, sagt Bürgermeister Daniel Glöckner als Vorsitzender des Gremiums. Die Magistratsmitglieder hätten die Thematik sehr ausführlich durchgesprochen und alle Argumente für und gegen die Veranstaltung des Marktes gegeneinander abgewogen. „Um 3-G-Kontrollen lückenlos vornehmen zu können, hätten wir einige der Eingänge zum Untermarkt und zum Obermarkt verschließen und die Marktbesucher beispielsweise mit Zäunen ‚einpferchen‘ müssen. Das Risiko, dass bei Kontrollen und aufgrund von Zugangsbeschränkungen Menschenansammlungen an den verbliebenen Eingängen entstehen, war dem Magistrat zu hoch“, berichtet Glöckner aus der Sitzung. „Die Auswahl eines anderen Veranstaltungsortes außerhalb der Altstadt, haben wir besprochen. Aber die Verlegung würde an den grundsätzlichen Argumenten, die laut dem Magistrat gegen die Durchführung eines Weihnachtsmarktes sprechen, nichts ändern.“

Noch abzuwarten und diese Entscheidung später zu treffen, sei für den Magistrat nicht infrage gekommen. Denn: „Wir müssen derartige Entscheidungen rechtzeitig treffen, damit unsere Fachabteilung nicht noch tiefer in die ohnehin weit fortgeschrittenen Planungen einsteigt und dadurch immer höhere Kosten entstehen“, betont Glöckner. „Zudem ordern viele Marktbeschicker jetzt schon ihre Ware. Es ist daher nur fair ihnen gegenüber, rechtzeitig abzusagen. Wir hatten uns nach dem vergangenen Jahr alle auf eine Adventszeit 2021 mit Weihnachtsmärkten und Veranstaltungen gefreut, und eine Weile sah es so aus, als könnte das auch gelingen. Aber leider sind die Fallzahlen zu hoch, und das Gesundheitssystem ist jetzt schon stark belastet“, unterstreicht der Bürgermeister.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4