SUCHE

„Weil gute Vorsätze nicht ausreichen“

Serie „Neue Gesichter für die Stadtpolitik“: Victoria Schmidt kandidiert für die Grünen

18 Feb 2021 / 14:54 Uhr
Gelnhausen. In rund drei Wochen wählen die Gelnhäuser bei der Kommunalwahl am 14. März eine neue Stadtverordnetenversammlung. In der Barbarossastadt werben dann sechs Parteien und Wählergruppierungen um die Stimmen der Bürger. Neben vielen bekannten Namen auf den Listen gibt es auch einige neue Gesichter, die sich erstmals für ein politisches Mandat bewerben. Eines der diese neuen Gesichter ist Victoria Schmidt. Sie kandidiert auf Listenplatz 3 der Gelnhäuser Grünen. Mit GNZ-Redakteur David Noll spricht sie über die Bedeutung des Natur- und Umweltschutzes in der Kommunalpolitik, die sehr junge und weibliche Liste der Grünen und ihre familiäre Prägung für die Politik.

GNZ: Sie bewerben sich zum ersten Mal für die Grünen um ein politisches Mandat in der Stadtverordnetenversammlung. Und das gleich aussichtsreich auf Listenplatz 3. Was hat Sie zu diesem Schritt bewogen?

Victoria Schmidt: Mein Interesse für Politik, kommunale Prozesse und Entscheidungen besteht schon seit langem. In meinem Studium habe ich den Bereich Politik bewusst gewählt und möchte mich als künftige Politiklehrerin aktiv in der Kommunalpolitik einbringen. Vorbereitend für mein Studium habe ich ein Praktikum in meiner ehemaligen Kita absolviert. Die Gespräche mit den Erzieherinnen haben mir gezeigt, wie wichtig es ist, aufeinander zuzugehen und einen Dialog aufzubauen. Ich freue mich, dass meine junge Stimme in der Partei gehört und mir Vertrauen geschenkt wird. Der Generationenwechsel wird bei uns aktiv vorangetrieben. Ich schätze die Erfahrung der langjährigen Aktiven und möchte mich besonders für junge Menschen, ihre Interessen einsetzen und eingefahrene Einbahnstraßen in der Politik in neue, innovative Wege überführen. Zuhören, die Probleme aller Generationen ernstnehmen, gemeinsam Ideen und Strategien entwickeln, die uns alle voranbringen, das ist mein Ziel. Ich möchte Anträge einreichen, die nicht nur ich für gut befinde, sondern auch bei den betreffenden Personen positiv ankommen. Dies ist auch Motivation für mich, mich auf Kreisebene einzubringen. Daher kandidiere ich auch für Bündnis 90/Die Grünen auf Listenplatz 20 für den Kreistag, um mich als junge Gelnhäuser Stimme zu engagieren.

Das komplette Interview lesen Sie in der GNZ vom 19. Februar.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4