SUCHE

Zum Abschluss ein Sturm im Wasserglas

Akteneinsichtsausschuss „Colemanpark“ hat Arbeit beendet

16 Feb 2021 / 16:02 Uhr
Gelnhausen (jol). Mit einem „Sturm im Wasserglas“ hat der Akteneinsichtsausschuss „Colemanpark“ am Montagabend seine Arbeit abgeschlossen. Sowohl Frank Bayer (CDU) als auch Ewald Desch (SPD) traten kurz vor Schluss aufgrund ihrer Verbindungen zur Stadtentwicklungsgesellschaft (SEG) zurück. Die verhärteten Fronten zwischen BG, CDU und Grünen auf der einen sowie SPD und FDP auf der anderen Seite hatten sich seit dem 4. Februar wie erwartet nicht verändert. Deshalb wurden beide Standpunkte in den Abschlussbericht übernommen.

Nach einer hitzigen Diskussion am 4. Februar forderte Frank Bayer (CDU) die SPD um den Fraktionschef Ewald Desch auf, weitere Kommentare in Richtung seiner Person zu unterlassen und drohte eine Vertragsstrafe von 5100 Euro an. „Ich will unterbinden, dass weiter Dreck geworfen wird“, sagte Frank Bayer am Montagabend. Ewald Desch nahm das zum Anlass, einen Antrag auf Ausschluss aus dem Ausschuss wegen widerstreitender Interessen zu stellen. Dabei stützte sich Ewald Desch vor allem auf die Beteiligung Frank Bayers in seiner Funktion als Anwalt und Notar am Vertrag zwischen SEG und der BimA. Zudem dürfe Bayer auch nicht über ein mögliches Fehlverhalten entscheiden, da er bis 2018 Mitglied im Aufsichtsrat der SEG war.

Mehr lesen Sie in der GNZ vom 17. Februar.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Schlagwörter: