SUCHE

Helfrich betont seine Unabhängigkeit

Gründaus parteiloser Bürgermeister vermeidet klares Statement zu den KBG

05 Jun 2020 / 16:29 Uhr
Gründau. Noch sind die „Konservativen Bürger Gründau“ (KBG) nicht gegründet, dennoch ist die neue Wählergemeinschaft um den Steinauer Noch-Bürgermeister Malte Jörg Uffeln und Ex-AfD-Bürgermeisterkandidat Marcus Marx in aller Munde. Die KBG werden sich ganz offensichtlich rechts von der CDU ansiedeln – und sie wollen Bürgermeister Gerald Helfrich (parteilos) den Rücken stärken. SPD-Parteichef Florian Adam-Neumann und indirekt auch die FWG forderten den Rathauschef bereits zu einer Distanzierung von dieser zugesagten Unterstützung auf (die GNZ berichtete). Auf Anfrage empfindet Helfrich dazu allerdings keine Not.

„Ich sehe keine Notwendigkeit, auf die angekündigte Gründung einer neuen Wählergemeinschaft einzugehen – ich äußere mich schließlich auch nicht zu Zielen anderer politischer Organisationen“, sagt Helfrich, der deshalb auch zuvor auf die Berichterstattung in der GNZ zu den „Konservativen Bürgern Gründau“ nicht reagiert hatte. Verborgen geblieben ist ihm das Thema freilich nicht. Auch nicht die genutzten Archivbilder von ihm und Malte Jörg Uffeln, die zur Illustration der Berichte in verschiedenen Zeitungen dienten. Die stammten aus anderen Kontexten, betont der Bürgermeister. Es ist allerdings ein offenes Geheimnis, dass Uffeln in Helfrichs Wahlkämpfen vor und hinter den Kulissen aktiv mitmischte.

Der Rathauschef befürworte „allgemein den Vorsatz, sich politisch engagieren zu wollen, unter Einhaltung aller gesetzlichen Vorgaben und Grundregeln“, heißt es weiter in der Antwort auf die GNZ-Anfrage.

Mehr dazu in der GNZ vom 6. Juni.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4