SUCHE

70 Kunstwerke seit März geschaffen

SPD-Vertreter kommen zum „Kaffeeklatsch“ zu Künstler Matthias Kraus

06 Aug 2020 / 15:33 Uhr
Hasselroth (re). „Wie haben unsere Künstler die Corona-Zeit in Hasselroth erlebt und bis jetzt überstanden?“, war eine Frage, die SPD-Vorstandsmitglied Alexander Heger aufgriff. Kurzerhand nahm SPD-Vorsitzende Uta Böckel mit Matthias Kraus, einem der Kulturpreisträger des Main-Kinzig Kreises, Kontakt auf und vereinbarte einen Kaffeeklatsch im krauskunsthaus. Die Vereinbarung lautete; „Du kochst den Kaffee, wir bringen Kuchen mit.“ Alexander Heger, der zum ersten Mal das krauskunsthaus besuchte, kam aus dem Staunen nicht heraus. Seit 1989 hat Matthias Kraus in einer umgebauten Scheune im Altdorf von Neuenhaßlau sein Atelier.

Auf die Frage, wie er die letzten Monate verbracht habe, antwortete Matthias Kraus trocken: „Garten in Ordnung gebracht und Fenster gestrichen.“ Dann sprudelten aber bereits die neuen Pläne für sein künstlerisches Schaffen heraus. Im Moment sammelt Matthias Kraus Ideen für sein Projekt „Am Limit – 30 Portraits von Frauen im Main-Kinzig-Kreis“, unter anderem angestoßen durch die Diskussionen „gleiches Geld für gleiche Arbeit“ und „Doppelbelastung Familie und Beruf“.

Mehr: GNZ vom 7. August.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4