SUCHE

Friedrich-Hofacker-Halle wird Schnelltestzentrum

Hasselroth: Kostenloses Angebot steht ab Gründonnerstag bereit

29 Mrz 2021 / 23:01 Uhr
Hasselroth (re). Der Hasselrother Krisenstab richtet in Kooperation mit der Pflegedienst Kremer GmbH aus Hammersbach ein Corona-Schnelltestzentrum in der Friedrich-Hofacker-Halle ein. Die Eröffnung ist für Gründonnerstag, 1. April, geplant.

In der Strategie der Bundesregierung zur Bekämpfung des Coronavirus spielen aktuell kostenlose Schnelltests eine wesentliche Rolle. Hierbei muss jedem Bürger die Möglichkeit gegeben werden, sich mindestens einmal in der Woche kostenlos testen zu lassen.

Der Hasselrother Krisenstab ist seit Längerem damit beschäftigt, eine entsprechende Strategie für die Gemeinde zu erarbeiten. Die Verantwortlichen haben mehrere lokale Dienstleistungsunternehmen kontaktiert, die ihre jeweiligen Konzepte präsentieren konnten. Den Zuschlag hat das regionale Pflegeunternehmen Kremer GmbH bekommen, das unter anderem auch für die Testzentren in Gründau, Hammersbach und Neuberg zuständig ist.

Wie der Krisenstab in einer Pressemitteilung betont, sei es das klare Ziel der Verantwortlichen, die Einrichtung schnellstmöglich zu errichten, um Bürgern aus Hasselroth lange Fahrtwege in die umliegenden Testzentren zu ersparen. Als geeigneter Standort habe sich die Friedrich-Hofacker-Halle in Niedermittlau erwiesen. Ab Gründonnerstag können sich alle Bürger hier kostenlos testen lassen. Das Zentrum hat montags, dienstags, donnerstags und freitags in der Zeit von 8 bis 16 Uhr und mittwochs von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Samstags besteht das Angebot zwischen 9 und 15 Uhr, sonntags von 14 bis 19 Uhr. Ausgenommen sind der Karfreitag, der Ostersonntag und Ostermontag.

Termine können ab dem morgigen Mittwoch, 31. März, jederzeit online unter www.hasselroth.de/ schnelltest oder zu den genannten Öffnungszeiten unter Telefon 06055/880662 vereinbart werden.

Mehr: GNZ vom 30. März.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4