SUCHE

Liturgie im Livestream

Pfarrer Christoph Rödig setzt in der Corona-Krise auch auf moderne Technik

09 Apr 2020 / 17:18 Uhr
Freigericht/Hasselroth (mab). Wie funktioniert Seelsorge in Zeiten von Corona? Ohne Telefon geht dieser Tage jedenfalls nichts mehr bei Pfarrer Christoph Rödig. Um Gläubige trotz Kontaktverbot erreichen zu können, setzt der Geistliche, der für die katholischen Gemeinden in Somborn, Neuses, Horbach und Hasselroth verantwortlich ist, auch modernste Videotechnik ein. Mit Internetandachten und Lievestreams will der Pfarrer den Menschen ein Stück Heimat zurückgeben.

Mit den Kontaktverboten, die eine Ausbreitung des Coronavirus verlangsamen sollen, hat sich auch das Leben der katholischen Gläubigen in Freigericht und Hasselroth schlagartig verändert. Sämtliche Termine wurden bis auf weiteres abgesagt, Hochzeiten werden verschoben ebenso wie die Erstkommunionfeiern. Trauerfeiern sind nur noch unter verschärften Sicherheitsbedingungen, unter Einhaltung von Mindestabständen und im engsten Kreis möglich. „Die Menschen sind in dieser Zeit großen Belastungen ausgesetzt, besonders Trauernde, die Trost und Nähe bedürfen“, meint Pfarrer Christoph Rödig.

Auch für den Geistlichen ist vieles anders geworden. Der straffe Zeitplan, der normalerweise seinen Alltag in den vielen Gemeinden bestimmt, existiert vorerst nicht mehr. Dennoch ist der Pfarrer im Dauereinsatz, vor allem am Telefon.

Mehr: GNZ vom 11. April

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Schlagwörter: