SUCHE

Spendenkonto für Kinder aus Ukraine

Mit dem Geld sollen beispielsweise Freizeitaktivitäten bezahlt werden

21. April 2022 / 17:02 Uhr
Hasselroth (re). Die Hasselrother Gemeindevertretung hat auf Anregung der CDU-Fraktion den Gemeindevorstand beauftragt, ein Spendenkonto einzurichten, aus dem für die in Hasselroth lebenden Kinder und Erwachsene aus der Ukraine Dinge und Freizeitaktivitäten bezahlt werden sollen, die aus der gesetzlichen Leistungserbringung der Gemeinde nicht finanziert werden dürfen.

Durch ein eigens eingerichtetes Spendenkonto bei der Gemeinde soll den Hasselrother Bürgern die Möglichkeit gegeben werden, für diesen Zweck zu spenden und somit unmittelbar den ankommenden Flüchtlingen in Hasselroth zu helfen, nach dem Motto „von den Menschen in Hasselroth, für die Flüchtlinge in Hasselroth“.

Dieses Spendenkonto mit der IBAN DE91 5066 3699 0101 8037 51 ist explizit dafür eingerichtet worden, Spenden außerhalb der Verwaltungsarbeit entgegenzunehmen und für die genannten Zwecke einzusetzen. Die Raiffeisenbank Rodenbach führt das Konto kostenfrei.

Bisher sind in Hasselroth über 30 Personen aus der Ukraine privat untergebracht, darunter viele Kinder. „Diesen Menschen mit Ihrer Hilfe ein bisschen Freude zurückzugeben, ist das Ziel unserer Aktion“, heißt es in der Mitteilung. Für Spenden bis 300 Euro werden keine Spendenbescheinigungen ausgestellt, der Bankauszug gilt gegenüber dem Finanzamt als Spendenbeleg.

Bürgermeister Matthias Pfeifer würde sich im Namen aller Gemeindegremien freuen, wenn neben der großen Hilfsbereitschaft, die sich in der Unterstützung aller Vereine und vieler Menschen in Hasselroth zeigt, die etwa Flüchtlinge aufnehmen, Güter ins Kriegsgebiet oder in die unmittelbaren Nachbarstaaten bringen, auch für die hier lebenden Menschen aus der Ukraine „ein bisschen Freude“ ermöglicht werden könnte.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4