SUCHE

Vorplanungen auf null zurückgesetzt

Hasselrother Gemeindevertreter geben grünes Licht für Ortsumgehung

17. Dezember 2021 / 20:17 Uhr
Hasselroth/Freigericht (mab/re). Nach den Freigerichter Gemeindevertretern haben am Donnerstagabend auch die Parlamentarier in Hasselroth den Grundsatzbeschluss zum Wiedereinstieg in die Planungen für die seit 50 Jahren geforderte Ortsumgehung gefasst, die vor allem Gondsroth vom Durchgangsverkehr entlasten soll. Anders als in der Nachbarkommune bestand in der Friedrich-Hofacker-Halle kein großer Diskussionsbedarf. Der Entschluss fiel einstimmig. Wie Bürgermeister Matthias Pfeifer betonte, beginnen die Vorplanungen jetzt wieder ganz bei null.

Der Name Holger Marquardt fiel in der Sitzung der Hasselrother Gemeindevertreter kein einziges Mal. Und dennoch dürfte jedem Teilnehmer klar gewesen sein, dass Bürgermeister Matthias Pfeifer genau an den Freigerichter Grünen dachte, als er öffentliche Berichte klar zurückwies, wonach sich Hessen Mobil bereits auf eine mögliche Variante für die Umgehungsstraße festgelegt habe. Genau dies hatte Marquardt eine Woche zuvor im Freigerichter Gemeindeparlament geäußert. Jetzt bereits über konkrete Trassenführungen zu spekulieren sei hingegen verfrüht, betonte Matthias Pfeifer am Donnerstag. Dabei berichtete er von zwei jüngst erfolgten Videokonferenzen der beiden Bürgermeister mit Vertretern der Verkehrsbehörde Hessen Mobil und dem hessischen Verkehrsministerium. Dabei hätten beide Gesprächspartner übereinstimmend klargemacht, dass die bislang unveröffentlichte Machbarkeitsstudie nicht länger Basis des weiteren Vorgehens sei. „Die Vorplanungen beginnen bei null“, zitierte Pfeifer die zuständige Sachbearbeiterin der Verkehrsbehörde. Hierbei seien „alle sich aufdrängenden Varianten“ zu berücksichtigen. Die beiden zuletzt veröffentlichten Trassen sollen demnach nicht länger als Vorfestlegung gewertet werden.

Mehr: GNZ vom 18. Dezember.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Schlagwörter: