SUCHE

Angstszenario Schlafstadt

Bürgermeisterkandidaten diskutieren mit Handel- und Gewerbeverein

18 Nov 2019 / 10:48 Uhr
Langenselbold (mab). Schlafstadt oder modernes Dienstleistungszentrum – welcher Zukunft geht Langenselbold langfristig entgegen? Es war eine für die örtlichen Einzelhändler existentielle Frage, die der Handel und Gewerbeverein (HGV) bei seinem Stammtisch am Donnerstagabend an die Bewerber um das Amt des Bürgermeisters in der Gründaustadt richtete. Timo Greuel (SPD), Manfred Kapp (Freie Wähler) und Axel Häsler (parteilos) waren der Einladung ins Hotel Ysenburger Hof gefolgt, und informierten die anwesenden Mitglieder über ihre wirtschaftspolitischen Vorhaben im Falle eines Wahlsieges. CDU-Kandidat Tobias Dillmann konnte aus terminlichen Gründen nicht an der Veranstaltung teilnehmen.

Ziel des Gedankenaustauschs war es, den Bewerbern um das Amt des Stadtoberhaupts einen Einblick in die Sorgen und Nöte der Gewerbetreibenden zu geben – und die sind zahlreich, wie im Verlauf der intensiven Debatte deutlich wurde. Kritische Stimmen seitens der HGV-Mitglieder wurden am geplanten Gesundheitszentrum im Gewerbegebiet Nesselbusch laut, in dem zwar bislang eine Aldi-Filiale geplant ist, aber keine Verkaufsflächen für Einzelhändler vorgesehen sind. Weitere Mitglieder bedauerten, dass es für Gewerbetreibende in der Innenstadt kaum Gelegenheiten gäbe, ihre Geschäfte zu vergrößern.

Mehr: GNZ vom 16. November.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4