SUCHE

Grusel in der Herberge im Wald

Am Montag: Der neue „Tante-Frieda“-Roman feiert in Langenselbold Premiere

18 Okt 2019 / 16:06 Uhr
Langenselbold (tmb). Tante Frieda ist zurück! Und sie kommt nach Langenselbold: Für die Premierenlesung von „Die Herberge im Wald“ hat sich Autorin Heidi Gebhardt die Buchhandlung Büchermeer ausgesucht. Veranstaltungsort ist der benachbarte Raum Glück.

Die Fans von Hobby-Detektivin Tante Frieda aus dem Hanauer Stadtteil Hohe Tanne haben lange auf den vierten Teil gewartet. Und fast hätte es ihn gar nicht gegeben: Nachdem Heidi Gebhardt den ersten Teil „Tante Frieda“ im Eigenverlag veröffentlicht hatte, war dieser vom renommierten Ullstein-Verlag entdeckt und übernommen worden. Auch die beiden Folgeteile, „Kein Mord ohne Tante Frieda“ und „Tante Frieda unter Verdacht“, erschienen bei Ullstein. „Der Verlag hatte aber deutlich gemacht, dass sie kein viertes Buch von Tante Frieda herausbringen würden“, sagt Heidi Gebhardt. Der Verlag habe ihr andere Themen für eine Zusammenarbeit vorgeschlagen. Die waren nicht ganz nach dem Geschmack der Autorin, doch sie hat Pläne für weitere Krimis.

Dann jedoch kam der Umzug von Heidi Gebhardt: Nachdem die Autorin viele Jahre in Hanau gelebt hatte, wollten sie und ihr Mann eine Veränderung. Alles kam anders als gedacht, und statt wie geplant im Allgäu landeten die beiden in Schmitten im Taunus. „Dort hatte ich die Idee für diesen Tante-Frieda-Krimi, und der musste noch ‘raus!“ So entschloss sie, ihn im Selbstverlag zu veröffentlichen. „Ich wusste schlließlich, dass ich das kann“. Mehrere Testleser vom kriminalistischen Fach und eine freie Lektorin sorgten für den Feinschliff.

Mehr: GNZ vom 19. Oktober.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4