SUCHE

Historischer Wechsel an der Spitze

SPD Langenselbold wählt Jürgen Schonlau als Nachfolger von Bernd Kaltschnee

21 Aug 2020 / 17:17 Uhr
Langenselbold (mab). Für viele Menschen aus der Gründaustadt ist er das Gesicht der SPD Langenselbold, jetzt rückt Bernd Kaltschnee nach 19 Jahren als Parteichef ins zweite Glied. Bei der Jahreshauptversammlung der Sozialdemokraten am Donnerstagabend trat der 60-Jährige nur noch als stellvertretender Vorsitzender an und wurde einstimmig gewählt. Neuer Parteichef ist Jürgen Schonlau, der mit seiner Frau Bettina den Bürgermeisterwahlkampf von Timo Greuel geleitet hatte. Damit erfährt die SPD eine historische Zäsur. Mit langen und stehenden Ovationen bedankten sich die Parteimitglieder bei Kaltschnee. Der hatte die SPD nach der herben Niederlage bei der Kommunalwahl 2001 wieder aufgerichtet.

Es war wohl der emotionalste Moment eines ohnehin bewegenden Abends, als Bürgermeister Timo Greuel seinem politischen Ziehvater für dessen langjährige Unterstützung dankte und mit tränenerstickter Stimme meinte: „Eine Ära geht zu Ende.“ Bernd Kaltschnee war seit fast zwei Jahrzehnten das Gesicht der Langenselbolder SPD und hat in schwierigen Zeiten das Ruder übernommen.

Als der heute 60-Jährige im Juni 2001 im Gasthaus „Goldener Engel“ an die Parteispitze gewählt wurde, befand sich die SPD in ihrer schwersten Krise. Drei Monate zuvor hatte die Partei ein desaströses Kommunalwahlergebnis eingefahren; die CDU holte die absolute Mehrheit in der als „rote Hochburg“ geltenden Gründaustadt. „Damals sagte ich, ich will die SPD wieder zu dem machen, was sie früher war, zur bestimmenden Kraft in der Kommune“, meinte Kaltschnee in seiner Abschiedsrede.

Mehr: GNZ vom 22. August.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4