SUCHE

Zeugen eines rätselhaften Brauchs

Steinmetz findet historische Schuhe in der Mauer der Ballettschule Langenselbold

01 Okt 2020 / 18:32 Uhr
Langenselbold (kno). Da staunte Patrick Wurm nicht schlecht: Als der Steinmetzmeister vor kurzem mit den Restaurationsarbeiten der Ballettschule am Langenselbolder Schloss beschäftigt war, entdeckte er in der Mauer des historischen Gebäudes vier Schuhe. Eine echte Sensation, deutet der Fund doch auf einen bislang wenig bekannten Brauch hin, der bis ins 19. Jahrhundert Bestand hatte. Eingemauerte Schuhe sollten möglicherweise Glück bringen. Deutschlandweit sind 70 entsprechende Funde registriert – nur drei bestehen aus Textil. Einer von ihnen gehört zum Fund in Langenselbold. Am kommenden Sonntag können interessierte Bürger die Schuhe von 15 bis 17 Uhr im Heimatmuseum bestaunen.

Am Dienstag haben Maria Vetter, Dr. Manfred Keil und Helmut Urban vom Heimat- und Geschichtsverein die kuriose Entdeckung gemeinsam mit Bürgermeister Timo Greuel, Baudezernent Alexander Kempski und Stephan Platt vom Vorstand des Förderkreises Schloss vorgestellt. Der Verein hat die Restaurierung der historischen Mauer an der Ballettschule initiiert und maßgeblich finanziert (die GNZ berichtete). Dass dabei aber ein echter Sensationsfund zutage gefördert würde, konnte der Förderkreis natürlich nicht ahnen. Zu verdanken haben die Heimatkundler den Fund Steinmetz Patrick Wurm, denn der warf die Schuhe nicht in den Bauschutt, sondern machte ihn den Forschern zugänglich.

Mehr: GNZ vom 2. Oktober.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4