SUCHE

CDU will Schilder entfernen lassen

„Anlieger frei“ im BZR-Weg in Altenhaßlau: Antrag in nächster Ortsbeiratssitzung

03 Jan 2020 / 15:20 Uhr
Linsengericht-Altenhaßlau (pfz). Die CDU im Altenhaßlauer Ortsbeirat will die „Anlieger frei“-Schilder im Straßenzug Blumen-, Ziegel- und Reeseweg (BZR) entfernen lassen. Einen entsprechenden Antrag bringen die Christdemokraten am kommenden Dienstagabend ein. Bei manchen Anwohnern regt sich allerdings Widerstand.

Die Thematik ist indes nicht neu. Unter anderem stand der BZR-Weg im Ortsbeirat vor rund zwei Jahren im Fokus. Im Protokoll der Sitzung vom 23. Januar 2018 ist zu lesen: „Die Beschränkungen des Fahrverkehrs – auch die Anfahrt zum neuen Friedhof – durch Reese-, Blumen-, Ziegelweg und dadurch die Mehrbelastung anderer Straßen stößt auf Unverständnis im Ortsbeirat. Der Bürgermeister erklärt, die Gemeinde werde keinen Anliegerverkehr in diesen Straßen kontrollieren.“ Der Ortsbeirat war sich damals einig, dass der BZR-Weg als Ost-West-Verbindung durch Altenhaßlau benötigt werde, um nicht noch mehr Verkehr in die Hauptstraße zu verlagern.

Als Bürgermeister Albert Ungermann (SPD) dem Ortsbeirat dann in der Sitzung im vergangenen Oktober mitteilte, das Ordnungsamt habe Einfahrtskontrollen in Blumen- und Reeseweg vorgenommen und rund 30 Ordnungswidrigkeiten ausgesprochen, stieß dies erwartungsgemäß auf Unverständnis in dem Gremium (die GNZ berichtete). Es war direkt an den Schildern „Anlieger frei“ kontrolliert worden. Der Ortsbeirat bekräftigte seine Ansicht, dass der BZR-Weg die einzige und somit eine nötige Querverbindung neben der stark belasteten Hauptstraße sei. Gegen eine komplette Freigabe stellten sich die Anwohner aber vehement. Eine Lösung war zu diesem Zeitpunkt nicht in Sicht. Und die Fronten in dieser Sache sind weiterhin verhärtet.

Mehr dazu in der GNZ vom 4. Januar.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Schlagwörter: