SUCHE

Da ist noch Arbeit erforderlich

Linsengerichter Bauausschuss diskutiert über den Flächennutzungsplan

15 Mrz 2019 / 18:56 Uhr
Linsengericht-Altenhaßlau (jol). Insgesamt 15 Veränderungen zur aktuell vierten Fassung des Flächennutzungsplanes (FNP) hat Planer Thomas Egel dem Linsengerichter Bauausschuss am Mittwochabend vorgestellt. Nicht enthalten sind darin das Gewerbegebiet „Am Weinberg“ und das Baugebiet „Am Stückweg“, die aber schnell umgesetzt werden sollen und eigene, kleine Veränderungen im FNP erforderten.

„Wir haben derzeit 15 Veränderungen eingeplant“, stellte Thomas Egel den Stand des Verfahren vor, das mit der Zustimmung des Bauausschusses und der Gemeindevertretung zur Aufstellung eigentlich erst eingeleitet wird. Die Basis ist die vierte Änderung des FNP, der in naher Zukunft durch „Am Weinberg“ und „Am Stückweg“ zwei weitere Male geändert werde, so dass am Ende die siebte Auflage stehen werde. In Altenhaßlau seien derzeit vier Gebiete eingeplant. Dazu gehört der Bereich der heutigen Märkte, der zu einem „urbanen Gebiet“ werden könnte. Ein Wohnbaugebiet am neuen Friedhof in Richtung Geislitz überraschte den Bauausschuss. Thomas Egel wies aber darauf hin, dass es eine sinnvolle Entwicklung sei. Die direkte Anbindung an die Landesstraße sei möglich, aber solle noch nicht im FNP eingebunden werden. „Hessen Mobil wird bei der Offenlegung sowieso Stellung beziehen“, wies Egel die Vertreter im Bauausschuss darauf hin, nicht zu weit vorzubreschen.

Mehr dazu in der GNZ vom 16. März.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Schlagwörter: