SUCHE

Hoffnung keimt nur kurz auf

Sommerferienregelung in den Kitas: Der Gemeindevorstand bleibt bei seinem Beschluss. Die Elternbeiräte sind verärgert: „In Linsengericht zählen Familienstimmen nicht ausreichend.“

22 nov 2021 / 16:43 Uhr
Linsengericht (pfz/re). Nach Protesten der Eltern gegen die Sommerferienregelung in den Linsengerichter Kitas für 2022 hat sich der Gemeindevorstand erneut mit dem Thema befasst – und lässt vorerst alles beim Alten. Sehr zum Ärger der Eltern, die ihr Unverständnis für diese Entscheidung ausdrücken.

Wie die GNZ bereits berichtete, werden die Einrichtungen in den Wochen drei, vier und fünf der Sommerferien geschlossen. Die Betreuung der Geisbergschule schließt derweil die ersten drei Wochen. Für die Eltern in allen Ortsteilen außer Altenhaßlau gilt somit, fünf Wochen Sommerferien zu überbrücken, wenn ein Kind die Kindertagesstätte und eins die Geisbergschule besucht. Die Elternbeiräte haben diese Entscheidung des Gemeindevorstandes scharf kritisiert, Unmut und Unzufriedenheit sind groß bei den betroffenen Familien.

Dabei schien es kurz, als könnte es doch noch ein Umdenken bei den Entscheidungsträgern geben.

Mehr dazu in der GNZ vom 23. November.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Schlagwörter: