SUCHE

Magic Mikes bringen Frauen zur Ekstase

Hotspot-Partysitzung der Eidengesäßer „Spätzünder“ reist ins närrische Wunderland

02 Feb 2020 / 19:09 Uhr
Linsengericht-Eidengesäß (jol). Zum zehnten Mal wurde bei der Hotspot-Partysitzung der Eidengesäßer „Spätzünder“ ein närrisches Feuerwehr abgebrannt. Sitzungspräsidentin Steffi Schaffer schickte als Herzkönigin immer wieder neue Tanz und Gesangsgruppen aus dem eigenen Verein und aus der Region ins „Wunderland“, um die Massen im Bürgersaal zu begeistern und alle zum Mitsingen und Jubeln zu bringen.

Mit dem Tanz der Herzgarde und ihrer Königin eröffnete der Elferrat die zehnte Hotspot-Partysitzung der Spätzünder. Und schnell wurde deutlich, wie gut diese Art der Fassenacht dem Verein getan hatte. Der Bürgersaal war ausverkauft, die Stimmung schon vor Beginn am Siedepunkt. Denn statt eher ruhig in Richtung Bühne schauen und nur Lachen zu dürfen, war mitfeiern und Krach machen nicht nur erlaubt, sondern sehr erwünscht.

Und so kam es dann auch, denn auf der Bühne wurde auf viele Worte verzichtet und Taten folgen lassen. Nachdem die Spätzünder Garde die Beine hatte fliegen lassen, sorgte das Duett ohne Namen von den Schwefelhölzer mit Ballermann-Hits für die ersten Partybesuchern auf den Stühlen und Tischen. Weiter ging es mit den „Heest City Girls“ in den Goldenen Zwanzigern, der großen Garde der Spätzünder und Hailife von den Heilichköppchen, die die Besucher in die 90er entführten. Die Läiwelser schickten sehr zur Freude der Männer im Saal ihre Garde ins Rennen. Zum fünften Geburtstag zogen die „Magic Mikes“ zur Ekstase der weiblichen Fassenacher bis auf die goldene Unterhose blank.

Mehr dazu lesen Sie in der GNZ vom 3. Februar.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2

Schlagwörter: