SUCHE

16-Jähriger nach versuchtem Tötungsdelikt in U-Haft

Jugendlicher soll in Bad Orb in kürzester Zeit mehrere Straftaten begangen haben

03. August 2022 / 13:51 Uhr
Bad Orb/Wächtersbach (re). Er soll andere verletzt und bedroht, Verstöße gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz begangen sowie Polizisten bei seiner Festnahme verletzt haben: Aufgrund mehrerer mutmaßlich begangener krimineller Verstöße sitzt ein erst 16-Jähriger aus Wächtersbach seit Dienstag in Untersuchungshaft.

Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei in Hanau werfen dem jungen Mann vor, binnen kürzester Zeit in Bad Orb eine Reihe von Straftaten begangen zu haben, die zum Teil so erheblich waren, dass aus Sicht der Ermittler die Annahme bestand, dass sich der Jugendliche den Strafverfahren durch Flucht entziehen könnte. In einem Fall ist der Beschuldigte mittlerweile sogar wegen versuchten Totschlags verdächtig.

Am vergangenen Mittwochabend (wir berichteten) soll der Wächtersbacher im Zuge eines Streits vor einem Haus im Stadtgebiet von Bad Orb einen 31-Jährigen mit einer Axt attackiert haben. Bei den Hiebbewegungen, die auch in Richtung des Kopfes des Opfers ausgeführt worden sein sollen, erlitt der 31-Jährige Schnittverletzungen an Armen und Händen. Zudem sollen sich beide Kontrahenten gegenseitig mit Sperrmüllgegenständen beworfen haben, wodurch auch drei geparkte Fahrzeuge in Mitleidenschaft gezogen wurden. Zwei Tage später soll er an gleicher Stelle einen 38-Jährigen mit einem als Schusswaffe beschriebenen Gegenstand bedroht haben. Am Montagabend wurde der 16-Jährige erneut auffällig: Im Bereich eines Bolzplatzes trafen ihn Polizeibeamte mit einer CO2-Pistole, einem Einhandmesser sowie Drogen-Utensilien an - alle Gegenstände wurden sichergestellt. Als Grund für den Waffenbesitz gab er einen zuvor bei der örtlichen Ordnungsbehörde angemeldeten Dreh eines Musikvideos vor. In dem Zusammenhang ermitteln die Beamten auch wegen des Verdacht eines illegal aufgenommenen Telefonats mit einem Bediensteten dieser Behörde. Ein Videodreh konnte jedoch nicht verifiziert werde. Der 16-Jährige wurde festgenommen und für die weiteren polizeilichen Maßnahmen auf die Polizeiwache gebracht. Dort soll er bei der Durchsetzung der Festnahme Widerstand geleistet und zwei Polizeibeamte leicht verletzt haben. Neben bedrohenden und beleidigenden Äußerungen den Ordnungshütern gegenüber soll er auch Ausrüstungsgegenstände und Mobiliar beschädigt haben.

Aufgrund der raschen zeitlichen Abfolge an Ermittlungsverfahren wurde der Tatverdächtige am Dienstag der zuständigen Jugendrichterin beim Amtsgericht in Gelnhausen vorgeführt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hanau erließ die Richterin einen Untersuchungshaftbefehl wegen Flucht- und Verdunkelungsgefahr. Im Anschluss an dessen Verkündung wurde der 16-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt verbracht. Er muss sich nun einem Verfahren nach Jugendstrafrecht stellen.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4