SUCHE

„Alien befahl mir, Menschen zu töten“

Sicherungsverfahren um Hanauer Wohnungslosen, der Männer schwer verletzte

Hanau (tmb). Der 29-Jährige hört die Stimmen von Silvester Stallone und Angelina Jolie, sieht Aliens und glaubt zeitweise, für Interpol oder einen anderen Geheimdienst zu arbeiten. Im Zuge dieser Wahnvorstellungen soll der in Hanau gebürtige Wohnsitzlose zwei Menschen verletzt und ein Auto demoliert haben. In dem Gerichtsverfahren, das gestern am Hanauer Landgericht begann, geht es jedoch nicht darum, ihn zu bestrafen, sondern darum, ob er auf unbestimmte Zeit in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen wird. Dieses Sicherungsverfahren soll mit Hilfe von Zeugen und Sachverständigen klären, ob die Voraussetzungen dafür gegeben sind.

Die beiden ausschlaggebenden Vorfälle ereigneten sich am 19. November 2021 und am 27. Dezember 2021. Der 29-Jährige hat gestanden, im November am Frankfurter Hauptbahnhof einen Mann mit einer Flasche beworfen und am Kopf verletzt zu haben. Er habe vor der geschlossenen Bahnhofsmission gesessen, der Mann habe ihm „in seiner Wahrnehmung“ den Mittelfinger gezeigt. Das bestritt das Opfer, ein Fahrkartenkontrolleur der Bahn. Er sei mit seiner Freundin spazieren gegangen und habe den Beschuldigten gar nicht wahrgenommen.

„Die Flasche kam aus dem Nichts!“ Der Beschuldigte sagte, er habe an diesem Tag Stimmen gehört und sich von dem Paar bedroht gefühlt.

Im zweiten, in Hanau angesiedelten Fall, schilderte der 29-Jährige seine Wahnvorstellungen noch konkreter. Hier hatte er in einem Parkhaus zunächst mit einem Feuerlöscher die Scheibe eines Autos eingeschlagen und dann den zurückkehrenden Besitzer des Fahrzeuges angegriffen, unter anderem mit Faustschlägen gegen den Kopf und Tritten gegen den Körper. Er hatte den 55-Jährigen so heftig verprügelt, dass dieser heute noch unter Schmerzen. Angstzuständen und Alpträumen leidet, wie er und seine Frau später im Zeugenstand aussagten. Auch diese Zeugin meinte, die Angriffe seien „aus dem Nichts“ gekommen.

Zur Begründung der Tat erklärte der Beschuldigte, die Stimme von Sylvester Stallone gehört zu haben, der ihn dazu aufforderte, das Auto nach Abhörgeräten zu durchsuchen und dafür den Löschschaum zu benutzen.

Er habe auch schon ein Alien gesehen, das ihm befohlen habe, Menschen zu töten.

Mehr: GNZ vom 11. Mai.