SUCHE

Aus Auto auf Mann geschossen

26-Jähriger notoperiert / Täter richtet sich vermutlich selbst

23 Jul 2019 / 08:13 Uhr
Wächtersbach/Biebergemünd (re/erd). Große Aufregung herrschte am Montagnachmittag in Wächtersbach. In der Industriestraße fallen Schüsse aus einem fahrenden Auto, ein Mann wird getroffen und sackt schwer verletzt zusammen. Die Polizei rückt mit einen Großaufgebot an, der Hubschrauber kreist über der Stadt. Etwa drei Stunden später wird in der Nachbargemeinde Biebergemünd ein lebloser Mann in einem Auto gefunden. Er stirbt später im Krankenhaus.

Über Hergang und Motiv wurde am Nachmitttag gerätselt, doch nun schließen Polizei und Staatsanwaltschaft auch einen fremdenfeindlichen Hintergrund nicht aus.

Am Montagmittag, kurz nach 13 Uhr, ist bei einem Vorfall in der Industriestraße in Wächtersbach ein 26 Jahre alter eritreischer Staatsangehöriger aus Wächtersbach durch Schüsse schwer verletzt worden. Die Hintergründe der Tat sind nach Angaben des Hessischen Landeskriminalamts und der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt, die die Ermittlungen übernommen haben, derzeit noch unklar. Der Verletzte kam sofort in ein Krankenhaus, wo er operiert wurde. Mittlerweile soll sich sein Zustand stabilisiert haben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

Der mutmaßliche Täter soll aus einem Personenwagen auf das Opfer geschossen haben. Nach der Tat flüchtete der mutmaßliche Schütze zunächst in unbekannte Richtung. Die Polizei leitete eine Fahndung ein, bei der auch der Hubschrauber zum Einsatz kam, der lange über der Stadt kreiste. Im Rahmen der Fahndung trafen Polizeikräfte gegen 16.15 Uhr in Biebergemünd auf ein Fahrzeug, in dem sich ein 55 Jahre alter Mann aus dem Main-Kinzig-Kreis befand, der augenscheinlich leblos war. Auch diese Person kam in ein Krankenhaus, wo sie später starb. Nach derzeitigen Erkenntnissen dürfte es sich bei dieser Person um den mutmaßlichen Schützen handeln.

Mehr dazu lesen Sie in der GNZ vom 23. Juli.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4