SUCHE

Das offene Netz für die Zukunft

Kostenlose Glasfaserleitungen ohne versteckte „Fallstricke“

02. September 2022 / 16:38 Uhr
Main-Kinzig-Kreis (wel). Bis 2025 will die Breitband Main-Kinzig GmbH bis zu 50.000 Gebäude mit gigabitfähigen Breitband-Internetzugängen versorgt haben. Dafür legt das Unternehmen Glasfaserleitungen bis in die Häuser. Über das gelegte Netz bietet anschließend Vodafone seine Dienste an. Schon jetzt haben rund 15.000 Haushalte schriftlich bekundet, dieses kostenlose Angebot in Anspruch nehmen zu wollen. Bei einem Pressegespräch ging es der Geschäftsführerin der Breitband Main-Kinzig GmbH, Simone Roth, und Wirtschaftsdezernent Winfried Ottmann vor allem um eines: den Bürgern zu versichern, dass hinter dem Angebot keine versteckten „Fallstricke“ lauern und dieses eine einmalige Chance ist.

Mit dem Ausbau startete die Breitband Main-Kinzig GmbH bereits in Nidderau. As nächste Kommunen folgen ab Oktober Hasselroth (zunächst Gondsroth, dann Neuenhaßlau), Freigericht (zunächst Bernbach, dann Altenmittlau) und Jossgrund (Pfaffenhausen, Oberndorf, Burgjoß). In 2023 geht es dann weiter in Biebergemünd, Hanau-Mittelbuchen, Schlüchtern, Gründau, Flörsbachtal, Gelnhausen und Niederdorfelden.

„Im Main-Kinzig-Kreis entsteht ein offenes Netz für die Zukunft“, sagt Simone Roth. „Offen“ heißt in diesem Zusammenhang: Kein Bürger ist verpflichtet, einen Vertrag mit Vodafone, dem Dienstanbieter, der die europaweite Ausschreibung gewonnen hat, abzuschließen. Wer aber einen Dienst buchen möchte, muss dies allerdings tun, da Vodafone aktuell der einzige Anbieter ist. Außerdem verspricht Vodafone allen Hauseigentümern, die bis mindestens 15. Oktober einen Vertrag mit Vodafone schließen, die Kabel auch innerhalb des Hauses kostenlos weiterzuverlegen. Und zwar auch dann, wenn der Bürger sich im Nachgang für einen anderen Netzanbieter entscheidet. Von daher sollten Interessierte daher besser auf „Nummer sicher“ gehen und rasch handeln, rät Simone Roth.

Wer den – dank der Fördermittel von Bund, Land und Kreis – kostenlosen Glasfaseranschluss bestellen möchte, muss lediglich auf www.breitband-mkk.de/gee eine sogenannte Grundstückseigentümererklärung (GEE) ausfüllen. Wer dabei Hilfe benötigt, kann sich jederzeit telefonisch an die Breitband Main-Kinzig GmbH wenden (06051/851-3000). Die wichtigsten Fragen werden außerdem auf der Homepage beantwortet (breitband-mkk.de/ fragen-antworten).

Mehr dazu lesen Sie am Samstag, 3. September, in der GNZ.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4