SUCHE

Die Blutkonserven werden knapp

Deutsches Rotes Kreuz schlägt Alarm: Weil die Krankenhäuser zum Regelbetrieb zurückkehren, drohen Engpässe bei der Versorgung mit Blutpräparaten

22 Mai 2020 / 16:15 Uhr
Main-Kinzig-Kreis (mb). Die kürzlich erlassenen Lockerungen nach dem Shutdown sorgen derzeit zu großem Blutbedarf in den Kliniken. Der DRK-Blutspendedienst in Baden-Württemberg und Hessen schlägt daher Alarm und ruft dringend zur Blutspende auf. Die Möglichkeit dazu besteht am Montag, 25. Mai, von 16 bis 20 Uhr im Bürgerhaus Oberndorf oder am Mittwoch, 27. Mai, von 16 bis 20 Uhr in der Jahnhalle Hailer. Eine Spende ist wegen einer Einlassregelung aufgrund der Corona-Pandemie nur mit Terminreservierung möglich. Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

Warum ist der Blutbedarf derzeit so hoch?

Über mehrere Wochen wurden zur Schaffung von Personal- und Bettenkapazitäten für Covid-19-Patienten nicht dringend erforderliche Operationen zunächst ausgesetzt. Der Blutbedarf ging entsprechend zurück. Wie von zahlreichen Patienten dringend erwartet, kehren die Kliniken nach den Lockerungen nun wieder zum ursprünglichen Operationsplan zurück. Die Behandlungsfrequenz und die Operationstätigkeit werden wieder verstärkt hochgefahren. Folge ist eine extreme und schnelle Bedarfssteigerung.

Den kompletten Artikel lesen Sie in der GNZ am Samstag, 23. Mai

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4