SUCHE

Ein Bier für den Main-Kinzig-Kreis

Mit dem „Kinzz“ bringt Michael Graf eine Köstlichkeit auf den Markt

07. Januar 2022 / 16:24 Uhr
Main-Kinzig-Kreis (nh). „Bier ist das Öl im Motor des gesellschaftlichen Miteinanders, es verbindet Menschen aller Schichten.“ Das ist der Antrieb für Michael Graf, der mit seinem exklusiven „Kinzz“ nicht nur ein Bier, sondern eine ganze Bierwelt schaffen möchte.

„Das Ganze begann, als die damaligen Inhaber der Wächtersbacher Biermanufaktur auf mich in meiner Funktion als Geschäftsführer des Kreisverbands Main Kinzig des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft zukamen“, berichtet Michael Graf über die Geburt der Idee. „Aufgrund von Personalmangel und der Pandemie waren sie gezwungen, ihre Brauerei im Biomassekraftwerk in Wächtersbach aufzugeben, und fragten mich, ob ich über den Verband Käufer für ihre Brauerei finden könnte.“ In der Folgezeit sei in ihm die Idee gereift, die Brauerei doch einfach selbst zu übernehmen.

Nachdem sich die Brauanlage im Wächtersbacher Biomassekraftwerk als „logistischer Alptraum ohne große Erweiterungsmöglichkeiten“ entpuppt hatte, kam Graf auf den Gedanken, die Brauerei neu zur gründen und das Bier zunächst in der Anlage von „Kärrners Gasthausbrauerei“ in Wächtersbach zu produzieren. Zusammen mit dem diplomierten Braumeister Stefan Simon aus Hanau setzte Graf bereits im August die erste Charge des „Kinzz“ an. Vorangegangen waren mehrere „aufopferungsvolle Selbsttests“, um die Rezeptur zu optimieren, wie Graf mit einem Augenzwinkern zu Protokoll gibt.

Mehr dazu lesen Sie am Samstag, 8. Januar, in der GNZ.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4