SUCHE

Griff nach den Sternen

GNZ-Redakteurin wird Autorin bei Perry Rhodan und legt neue Serie vor

16 Mai 2019 / 14:44 Uhr
Main-Kinzig-Kreis. GNZ-Redakteurin Tanja Bruske-Guth greift nach den Sternen – zumindest schriftstellerisch. Bereits seit einigen Jahren ist sie nebenberuflich literarisch tätig. Nun steigt sie als Autorin der renommiertesten deutschen Science-Fiction-Serie ein. Unter dem Pseudonym „Lucy Guth“ hat sie zusammen mit der bekannten Autorin Michelle Stern ihren ersten Roman für „Perry Rhodan Neo“ verfasst, der Ende Mai erscheint. Zeitgleich startet sie ein weiteres Projekt: eine lokalhistorische Fantasy-Serie, die im Main-Kinzig-Kreis spielt. Das erste Taschenbuch von „Schlüssel der Zeit“ wird am 10. Juni erscheinen.

Der erste „Perry Rhodan“-Heftroman wurde 1960 veröffentlicht, kürzlich feierte die Serie mit Band 3 000 ein Jubiläum. Die wöchentlich erscheinende Heftromanserie ist damit die am längsten laufende Science-Fiction-Serie der Welt. „Schon als kleines Mädchen habe ich ‚Perry Rhodan‘ gelesen, denn meine Mutter war ein Fan der Serie“, sagt Tanja Bruske-Guth. Seit einigen Jahren liest sie regelmäßig die Tochterserie „Perry Rhodan Neo“, quasi ein „Reboot“ der Erstauflage, neu und modern erzählt. „Gerade als jahrelange Leserin hat es mir sehr viel Spaß gemacht, den liebgewonnenen Charakteren Leben einzuhauchen und neue Figuren zu entwickeln. Hätte mir jemand vor fünf Jahren gesagt, dass ich heute aktiv im ‚Perryversum‘ dabei sein darf – ich hätte es nicht geglaubt.“

Dabei schreibt die GNZ-Redakteurin bereits seit Jahren an einer anderen renommierten Science-Fiction-Serie mit: Unter dem Namen „Lucy Guth“ hat sie zahlreiche Heftromane der Serie „Maddrax“ veröffentlicht. Zudem ist sie mit eigenen Projekten erfolgreich: Nachdem Radio FFH ihren Debütroman „Das ewige Lied“ veröffentlicht hatte, schrieb sie die Kinzigtaltrilogie „Leuchte“, „Tod am Teufelsloch“ und „Fratzenstein“, in der die zeitreisende Protagonistin Lisa zahlreiche Abenteuer in Marköbel, Steinau, im Bergwinkel und in Gelnhausen erlebt. Währenddessen war es immer ein heimlicher Wunsch der Autorin, eines Tages schriftstellerisch mit Perry Rhodan zu den Sternen reisen zu dürfen – „ad astra“, wie die Fans sagen.

Der Kontakt zur Redaktion des Pabel Moewig Verlags kam über eine Studienkollegin zustande – Michelle Stern, die seit Jahren für die Serie schreibt. „Michelle hat in der Redaktion wohl immer mal darauf hingewiesen, dass ich eine geeignete Autorin für die Serie wäre. Im vergangenen Sommer habe ich mich dann aktiv mit einer Kurzgeschichte beworben, die bei dem zuständigen Redakteur Klaus Frick wohl gut ankam“, berichtet Bruske-Guth. So kam es, dass sie zusammen mit Michelle Stern den Roman „Mission auf Mimas“ schrieb, der am 31. Mai erscheinen wird. Ihre Arbeit kam gut an, so dass sie auch in Zukunft weitere Romane für „Perry Rhodan Neo“ verfassen wird.

Aufregende Zeiten für die Redakteurin und Autorin, denn fast zeitgleich kommt eine neue Serie von ihr in den Handel – ein Herzensprojekt, das erneut im Main-Kinzig-Kreis spielen wird. „Das Konzept von ‚Schlüssel der Zeit‘ sieht so aus, dass jeder Serienteil in einem anderen Ort im Main-Kinzig-Kreis spielen wird“, erklärt die Autorin. „Die einzelnen Serienteile erscheinen zunächst als E-Books, und immer drei E-Books ergeben zusammen ein Taschenbuch.“ Die ersten drei Teile von „Schlüssel der Zeit“, die in den kommenden Wochen als E-Books veröffentlicht werden, heißen „Ruf der Schlösser“, „Der Hexer von Bergheim“ und „Das Geheimnis der Kommende“. Sie spielen in Hanau, Langenbergheim und Rüdigheim und entführen ins 19., 17. und 15. Jahrhundert. „Mein Wunsch ist es, alle Orte im Main-Kinzig-Kreis abzudecken, denn jede Stadt oder Gemeinde hat eine spannende Geschichte. Die Serie ist auf 18 Bände konzeptioniert, vielleicht ergibt sich ja noch mehr – denn im schönsten Landkreis Hessens gibt es schließlich 29 Städte und Gemeinden ...“ Die Rahmenhandlung bildet die Geschichte von Keyra, die kurz nach ihrem 17. Geburtstag erfährt, dass sie eine ganz besondere Aufgabe hat. Ein geheimnisvoller Schlüssel, der Tore in andere Zeiten öffnet, hilft ihr dabei.

Der Spagat zwischen Science-Fiction und historischem Roman funktioniert für Tanja Bruske aka Lucy Guth einwandfrei – schließlich macht sie auf ihren literarischen Zeitreisen regelmäßig Zwischenstopp in der Gegenwart, wenn sie für die GNZ unterwegs ist.

Weitere Infos zu Erscheinungsterminen und Lesungen gibt es im Internet unter www-tanjabruske.de.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4