SUCHE

Hilfsverbände impfen kräftig mit

Breite Unterstützung für Marathon / Weitere Impfstelle

02 dic 2021 / 17:41 Uhr
Main-Kinzig-Kreis (re). Der Main-Kinzig-Kreis ist mit dem Start der fünften und sechsten „Dein Pflaster“-Impfstelle zufrieden. „Die Abläufe haben in Anbetracht der schwierigen Rahmenbedingungen funktioniert“, sagt Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler. „Abgesehen von den Fragezeichen, die wir im Moment hinter die Impfstoff-Liefermengen setzen müssen, ist die Strategie, an vielen Orten in der Region vertreten zu sein, die richtige. Die Wege müssen möglichst kurz sein, um unsere Angebote zu nutzen, wie auch die der Ärzte. Wir haben jetzt ein recht dichtes Impfstellen-Netz, das wir mit entsprechendem Personal noch weiter hochfahren können.“

Am kommenden Montag, 6. Dezember, öffnet eine weitere Impfstelle im 1. Obergeschoss des Forums Hanau an sechs Tagen in der Woche jeweils von 10 bis 18 Uhr. Vorabtermine werden nicht vergeben. In der siebten „Dein Pflaster“-Impfstelle, betrieben vom DRK Hanau, wird ausschließlich das Vakzin von Moderna verimpft – sowohl für Erst- und Zweit- als auch für Auffrischungsimpfungen. Gemäß Stiko sind dort also Impfungen von Personen unter 30 Jahren und Schwangeren nicht empfohlen.

Auch die Vorbereitungen für den Impf-Marathon am 11. und 12. Dezember in der Hanauer August-Schärttner-Halle laufen weiter auf Hochtouren. Der Kreis akquiriert Ehrenamtliche, die diese hessenweit einmalige Großaktion unterstützen möchten. Insbesondere Personen, die aufgrund ihrer medizinischen oder pflegerischen Ausbildung befähigt sind, selbst zu impfen, werden aktuell noch gesucht. Wer dabeisein will, kann sich auf der Kampagnenseite der Aktion „Dein Pflaster“ auf www.mkk.de mit einem Formular eintragen.

Landrat Thorsten Stolz sieht in der Vielfalt der Impfangebote den richtigen Weg, um möglichst viele Menschen in Wohnortnähe zu erreichen. „Wir bilden mit unseren Angeboten nur einen Baustein in der laufenden Impfkampagne, die schwerpunktmäßig von der niedergelassenen Ärzteschaft getragen wird. Wenn demnächst noch weitere Fachärzte und Apotheken hinzukommen: umso besser. Es geht darum, Menschen zu erreichen, die sich jetzt entschließen, sich impfen zu lassen oder die jetzt eine Auffrischungsimpfung benötigen“, so Stolz. Er hoffe, dass sich die Einschränkungen bei den Impfstoffen in Kürze auflösen.

Susanne Simmler nutzte den Starttag der Langenselbolder Impfstelle, um sich beim DRK-Kreisverband Hanau stellvertretend für alle Hilfs- und Rettungsorganisationen zu bedanken, die den Impf-Marathon ehrenamtlich unterstützen. „Beim Impfbetrieb und als Hilfe bei den administrativen Abläufen wie auch bei der Versorgung der gesamten Helferschaft greifen uns die Verbände mit eigenen Ehrenamtlichen unter die Arme“, sagte Simmler. „Das zeigt, dass eine Gesellschaft mehr ist, als nur die Summe ihrer Teile. Wenn es gilt, dann gilt es: Die Bürgergesellschaft des Main-Kinzig-Kreises packt hier gemeinsam an und setzt ein Zeichen für das Impfen und für das Zusammenstehen in diesen Zeiten.“

Neben dem DRK Hanau, das den Impfbetrieb in Langenselbold und ab Montag auch die neue Impfstelle in Hanau trägt, und dem DRK- Kreisverband Gelnhausen- Schlüchtern, der ab sofort den Impfbetrieb in Wächtersbach trägt, sind auch das Technische Hilfswerk, die Johanniter Unfall-Hilfe Hanau & Main-Kinzig, der Arbeiter-Samariter-Bund Mittelhessen, der Malteser Hilfsdienst und die DLRG Main-Kinzig beim Impf-Marathon im Einsatz. „Zudem haben wir aus vielen Unternehmen Menschen, die sich für einen Dienst gemeldet haben, genauso wie politisch Verantwortliche oder Vereinsvertreter“, so Simmler.

Nach Langenselbold hat am Mittwoch die „Dein Pflaster“-Impfstelle auch in Wächtersbach aufgemacht. Die Terminfenster konnten wenige Tage zuvor gebucht werden – und waren ebenso schnell vergeben, wie an den anderen Stellen. Landrat Stolz bittet um Verständnis: „Wir fahren die Kapazitäten hoch, ebenso wird das in Praxen und vielen anderen Stellen getan. Die Nachfrage wird das Angebot aber noch eine ganze Weile übersteigen. Wir sehen bei unseren mobilen Aktionen, an denen wir ohne Termin impfen, immer öfter, dass Menschen kommen, die schon Termine gebucht haben, nur zu einem späteren Zeitpunkt. Ob beim Hausarzt oder an einer „Dein Pflaster“-Impfstelle: Es ist wichtig, dass diese Termine dann auch storniert werden, damit andere Interessierte nachrücken können.“

Die kreiseigene Impfkampagne „Dein Pflaster“ macht in den nächsten Tagen mit mobilen Aktionen ohne Vorabtermin Station in Bad Orb (Donnerstag, 9. Dezember, 15 bis 19 Uhr, Gartensaal der Konzerthalle), Hanau (Montag, 13. Dezember, 11 bis 18 Uhr, „Dein Pflaster“-Impfstelle, ohne Terminanmeldungen, Kanaltorplatz), Freigericht (Donnerstag, 16. Dezember, 15 bis 19 Uhr, Freigerichthalle) und erneut in Hanau (Montag, 20. Dezember, 11 bis 18 Uhr, „Dein Pflaster“-Impfstelle, ohne Terminanmeldungen, Kanaltorplatz). Verimpft werden jeweils die Vakzine von Johnson & Johnson sowie ein mRNA-Impfstoff, also von BionTech oder Moderna (abhängig von Impfstoff-Liefermengen). Das Angebot richtet sich an alle Impfberechtigten. Auch Auffrischungsimpfungen sind möglich, sofern die Voraussetzungen gemäß Stiko-Empfehlung dafür erfüllt sind. Alle Infos finden sich auf der Kampagnenseite „Dein Pflaster“ auf www.mkk.de.

In den vergangenen Tagen hat es aus den Krankenhäusern im Kreisgebiet Umverlegungen von Covid-Patienten gegeben, um die Intensivbereiche zu entlasten. Dennoch bleiben die Belegungszahlen hoch. In den vier Kliniken werden 69 Patienten mit Covid-19 behandelt, 14 von ihnen benötigen intensivmedizinische Betreuung, darunter neun Menschen ein Beatmungsgerät.

Die Sieben-Tage-Inzidenz des Main-Kinzig-Kreises lag heute bei 311. Die 233 Neuinfizierten kommen aus Bad Orb (6), Bad Soden-Salmünster (7), Biebergemünd (2), Birstein (1), Brachttal (7), Bruchköbel (8), Erlensee (6), Flörsbachtal (2), Freigericht (13), Gelnhausen (7), Großkrotzenburg (4), Gründau (9), Hanau (52), Hasselroth (4), Langenselbold (15), Linsengericht (2), Maintal (23), Neuberg (1), Nidderau (19), Rodenbach (2), Ronneburg (1), Schlüchtern (19), Schöneck (1), Sinntal (14), Steinau (1) und Wächtersbach (2). Die Hospitalisierungsinzidenz in Hessen hat das Robert-Koch-Institut (RKI) heute mit 3,89 angegeben. Landesweit waren 300 Intensivbetten belegt.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4