SUCHE

Impfkapazitäten nicht voll ausgeschöpft

Fragen und Antworten zum Fortschritt der Impfkampagne

20. Januar 2022 / 13:06 Uhr

Main-Kinzig-Kreis (re). Es ist erst gut einen Monat her, als beim Impf-Marathon in Hanau und an den sieben „Dein Pflaster“-Impfstellen im Kreisgebiet die Nachfrage nach einer Impfung riesig war. Nach der „Booster-Welle“ Mitte Dezember werden die Impfkapazitäten im öffentlichen Gesundheitsdienst, die in der Kampagne „Dein Pflaster“ zusammengefasst sind, derzeit nicht vollständig ausgeschöpft.

Wie stark ausgelastet sind die „Dein Pflaster“-Impfstellen?

An sieben Impfstellen in der gesamten Region können sich Bürger derzeit impfen lassen – mit und ohne Vorabtermin. Hinzu kommen Angebote des Kreises für Kinder von fünf bis elf Jahren an fünf Stellen, die ausschließlich mit Termin geimpft werden. Für alle relevanten Altersgruppen sind reichlich Terminfenster frei. In der vergangenen Woche meldeten die Impfstellen teilweise eine nur 50-prozentige Auslastung. Den Impfstoff disponiert die Impfleitung des Kreises entsprechend, sodass theoretisch wesentlich mehr geimpft werden kann, aber umgekehrt auch keine Impfstoffmengen verfallen.

Wie sehr sind Impfangebote in Stadt- und Ortsteilen nachgefragt?

Die Nachfrage nach mobilen Impfangeboten ist weiterhin recht hoch, auch im Januar. Zwischen 100 und 250 Impfungen wurden je nach Standort bei den Aktionen in diesem Jahr vorgenommen. „Wir setzen diese Angebote auch bewusst so fort, um die Hürden, zu einer Impfung zu kommen, möglichst niedrig zu halten“, sagt Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler. „Jeder, der möchte, hat jeden Tag mehrere Möglichkeiten, dies zeitlich und örtlich flexibel zu tun.“

Wie erklärt sich der Main-Kinzig-Kreis die derzeitige Nachfrage?

Susanne Simmler sieht „einerseits ein gutes Signal, andererseits einen Auftrag an uns alle“, dass es derzeit keine Warteschlangen und viele kurzfristige Termine zum Impfen gibt. Es sei gut, dass offenbar die Nachfrage nach Impfungen durch das Angebot aller in dem Bereich Tätigen, also auch der niedergelassenen Ärzte, gedeckt werden könne. Das sei vor allem einer immensen Ausweitung der Impfkapazitäten ab etwa November geschuldet. Zugleich habe der Kreis mit der „Booster-Welle“ Mitte Dezember gerechnet, da ziemlich genau sechs Monate vorher in den Impfzentren die meisten Vakzine verabreicht worden sind. Sowohl in den letzten Wochen des Jahres 2021 als auch in den ersten Wochen des neuen Jahres liegt der Anteil des „Boosterns“ an allen Impfungen bei über 80 Prozent. „Die Kapazitäten, die nun frei werden, nutzen wir für mehr mobile Aktionen und zielgruppenspezifische Angebote“, so die Erste Kreisbeigeordnete. Gleichzeitig sieht sie den Auftrag, auch weiterhin Bürger zu erreichen, die bisher noch keine Impfung erhalten haben.

Wie stark werden Kinderimpfaktionen nachgefragt?

Sämtliche Impfungen von Fünf- bis Elfjährigen erfolgen beim Kreis termingebunden, denn es steht in den fünf Impfstellen immer kinderärztlicher Rat bereit, der auch vielfach in Anspruch genommen wird. Dafür hält der Kreis mit kooperierenden Institutionen wie den Kinderkliniken in Hanau und Gelnhausen ausreichend Zeit vor. Direkt nach dem Start der Impfkampagne für Kinder war die zunächst begrenzte Zahl an Terminen rasch vergeben. Allerdings sind stetig Aktionstage hinzugekommen und Kapazitäten ausgebaut worden, sodass heute bei den Kindern mittlerweile recht kurzfristig Impftermine erhältlich sind – und Angebote sogar ungenutzt verstreichen. Einen Aktionstag in Schlüchtern Anfang Januar hat die Impfleitung abgesagt, da nahezu alle Terminfenster freigeblieben waren.

Gibt es Booster-Angebote für Zwölf- bis 17-Jährige, und reicht dafür überhaupt der Impfstoff?

Auch Zwölf- bis 17- Jährige können sich „boostern“ lassen, wenn ihre Zweitimpfung mindestens drei Monate her ist. Die Impfkapazitäten in den „Dein Pflaster“-Impfstellen sind groß genug und derzeit nicht voll ausgeschöpft, sodass diese Drittimpfung dort gut möglich ist. Eine Vorabterminvergabe garantiert allerdings, dass es zu keinen Wartezeiten kommt. Deshalb ist eine Terminbuchung auch bei der derzeitigen Nachfrage sinnvoll.

Was unternimmt der Kreis, um das Impfinteresse zu steigern?

Das ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, an der sich der Kreis mit gezielten Aktionen beteiligt. Sämtliche Informationen zu den Impfstellen, den Impfstoffen und den mobilen Aktionen sind auf der Internetseite der kreiseigenen Kampagne „Dein Pflaster“ zu finden (www.mkk.de, „CoroNetz/Impfungen“). Darüber hinaus wenden sich der Kreis und die kooperierenden Kommunen, Vereine und Verbände über zielgruppenspezifisches Aufklärungsmaterial an die Bürger. Der Kreis wird seine eigene Impfkampagne zudem weiterentwickeln – vor allem vor dem Hintergrund, dass der öffentliche Gesundheitsdienst nach einer Entscheidung des Landes Hessen auch über das Frühjahr hinaus seinen Anteil an Information, Aufklärung und Impfungen leisten soll.

Müssen sich „Geboosterte“, die Kontakt zu einem Infizierten hatten, beim Kreis melden?

Bürger, die als vollständig geimpft gelten – wobei die zweite Impfung nicht länger als drei Monate her sein darf – oder gar „geboostert“ sind, müssen sich als Kontaktpersonen nicht beim Kreis melden, sofern sie keine Krankheitssymptome haben und bei ihnen nicht die Virusvarianten Beta oder Gamma festgestellt wurden, die in Deutschland nur äußerst selten auftreten. Wer bereits seine Auffrischungsimpfung erhalten hat, muss sich nach neuer Rechtslage als Kontaktperson auch nicht ohne Weiteres in Quarantäne begeben. Aktuelle Quarantäneregeln sind auf der Seite des Landes Hessen zu finden (www.hessen.de, unter „Corona in Hessen“).

Wann finden die nächsten mobilen und terminungebundenen Impfaktionen vor Ort statt?

Geimpft wird in den kommenden Tagen in Flörsbachtal (Samstag und Sonntag, jeweils 10 bis 15 Uhr, SKG-Halle), Gelnhausen (Montag, 13.30 bis 15.30 Uhr, Sporthalle der Beruflichen Schulen, Schlüchtern (Montag, Dienstag und Donnerstag, jeweils 10 bis 16 Uhr, „Dein Pflaster“-Impfstelle, ohne Termin, Bahnhofstraße 6a), Gelnhausen (Mittwoch, 8 bis 15 Uhr, „Dein Pflaster“- Impfstelle, ohne Termin, Seestraße 13), Freigericht (Mittwoch, 13 bis 18 Uhr, und Donnerstag, 10 bis 15.30 Uhr, Freigerichthalle), Gelnhausen (Mittwoch, 2. Februar, 10 bis 17 Uhr, „Dein Pflaster“-Impfstelle, ohne Termin, Seestraße 13) und Brachttal (Freitag, 4. Februar, 13 bis 18.30 Uhr, und Samstag, 5. Februar, 10 bis 15.30 Uhr, Mehrzweckhalle Neuenschmidten).

Sieben-Tage-Inzidenzwert steigt weiter auf 740

Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Main-Kinzig-Kreis ist gestern mit 740 angegeben worden. Vergangene Woche wurden 3 111 Neuinfektionen mit dem Coronavirus erfasst. Als aktuell infektiös gelten 5 301 Menschen im Main-Kinzig-Kreis. Die 743 Neuinfizierten kommen aus sämtlichen Kommunen des Kreises: aus Bad Orb (14), Bad Soden-Salmünster (22), Biebergemünd (16), Birstein (6), Bruchköbel (25), Erlensee (19), Flörsbachtal (1), Freigericht (27), Gelnhausen (53), Großkrotzenburg (6), Gründau (27), Hammersbach (18), Hanau (234), Hasselroth (7), Jossgrund (6), Langenselbold (29), Linsengericht (12), Maintal (75), Neuberg (7), Nidderau (20), Niederdorfelden (15), Rodenbach (16), Ronneburg (1), Schlüchtern (19), Schöneck (25), Sinntal (1), Steinau (16) und Wächtersbach (16). Ein Fall wurden noch nicht regional zugeordnet. Die Hospitalisierungsinzidenz in Hessen hat das Robert-Koch-Institut (RKI) gestern mit 3,83 angegeben. Landesweit waren 217 Intensivbetten belegt. Infektionszahlen aus den Städten und Gemeinden des Main-Kinzig-Kreises finden sich tagesaktuell über das „Corona-Dashboard“ auf www.mkk.de.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4