SUCHE

Inzidenzwert nähert sich der 200

162 neue Infektionen / Maskenpflicht für Erzieher in Kitas

11 Nov 2020 / 17:52 Uhr
Main-Kinzig-Kreis (re). Mit 162 bestätigten Neuinfektionen nähert sich der Inzidenzwert im Main-Kinzig-Kreis der Marke von 200. Insgesamt gab es in den vergangenen sieben Tagen 828 Meldungen zu Covid-19. Davon betroffen sind alle 29 Städte und Gemeinden.

Drei Fälle wurden zudem nachträglich in die Statistik aufgenommen, sodass die Gesamtzahl jetzt bei 3 888 liegt. Die Zahl der infektiösen Fälle wird mit 1 449 angegeben, 2 379 Personen gelten als genesen. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 liegt weiterhin bei 60. Derzeit werden außerdem 42 Personen alleine aus dem Main-Kinzig-Kreis stationär betreut. Darüber hinaus haben die Krankenhäuser in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern derzeit noch 15 Covid-19-Patienten aus benachbarten Regionen zu betreuen.

Von den gemeldeten 162 neuen Coronavirus-Fällen sind auch wieder mehrere Schulen im Main-Kinzig-Kreis betroffen. Hier meldet das Gesundheitsamt zehn Fälle. Diese entfallen auf folgende Schulen: in Hanau die Eugen-Kaiser-Schule, die Sophie-Scholl-Schule, die Karl-Rehbein-Schule, die Theodor-Heuss-Schule und die Kaufmännischen Schulen, in Maintal die Werner-von-Siemens-Schule, in Steinau die Brüder-Grimm-Schule, in Langenselbold die Käthe-Kollwitz-Schule, in Schlüchtern das Ulrich-von-Hutten-Gymnasium und in Bruchköbel das Lichtenberg-Oberstufengymnasium.

Auch im Umfeld von Kinderbetreuungseinrichtungen werden immer wieder positive Testergebnisse auf das SarsCoV-2-Virus registriert. Der Main-Kinzig-Kreis hat deshalb zum besseren Schutz dieser Einrichtungen ab sofort für die Dauer von zunächst vier Wochen das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen für Erzieherinnen und Erzieher sowie von dort tätigen Personen verpflichtend gemacht, sofern sie in mehr als einer Gruppe zur Betreuung eingesetzt sind und zwischen diesen Gruppen hin und her wechseln.

Ausnahmen gelten lediglich für Personen, die wegen einer Beeinträchtigung oder aus medizinischen Gründen nicht dazu in der Lage sind, eine textile Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Sogenannte Gesichtsvisiere oder Kinnvisiere sind als Mund-Nasen-Bedeckung nicht geeignet. Für Kinder unter sechs Jahren wird das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nicht empfohlen.

So lange sich die Fallzahlen bei den Neuinfektionen im Main-Kinzig-Kreis auf einem so hohen Niveau wie in den vergangenen Tagen und Wochen bewegen, gilt außerdem die dringende Empfehlung, die Kindergruppen nur im festen Gruppenverband zu betreuen.

Die neu gemeldeten 162 Fälle kommen aus Hanau (69), Maintal (22), Bruchköbel (8), Gelnhausen (8), Erlensee (6), Nidderau (6), Bad Soden-Salmünster (5), Freigericht (5), Schlüchtern (4), Rodenbach (4), Großkrotzenburg (3), Niederdorfelden (3), Hasselroth (2), Langenselbold (2), Linsengericht (2), Schöneck (2), Sinntal (2) sowie jeweils ein Fall aus Birstein, Gründau, Steinau und Wächtersbach. Zwei Fälle wurden noch nicht zugeordnet.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4