SUCHE

Lagerhalle in Hanau abgebrannt

Fast 100 Rettungs- und zwölf Feuerwehreinsätze im Kreis zum Jahreswechsel

02. Januar 2021 / 19:26 Uhr
Main-Kinzig-Kreis (re/ml). In der Silvesternacht hat die Leitstelle des Main-Kinzig-Kreises ein deutlich erhöhtes Einsatzgeschehen im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet. Allerdings spielte die Verwendung von Feuerwerkskörpern offenbar keine besondere Rolle. Insgesamt mussten zwischen dem Silvesterabend und dem Neujahrsmorgen innerhalb von zwölf Stunden rund 100 Rettungsdiensteinsätze koordiniert werden. Vor zwölf Monaten waren es im gleichen Zeitraum zwischen 19 und 7 Uhr insgesamt etwa 60 Einsätze. Hinzu kamen diesmal noch zwölf Einsätze der Feuerwehren im Kreis und in der Stadt Hanau. Vor allem der Brand einer Lagerhalle mit Kunststoffteilen am Kinzigheimer Weg in Hanau hat die Feuerwehren stark beschäftigt. Die Brandursache ist noch unklar. Der geschätzte Schaden beläuft sich auf mehr als 1 Million Euro. Keine Personen wurden verletzt. Hinzu kamen in der Silvesternacht noch drei Hilfeleistungen der Wehren, teilt der Kreis mit.

Zahlreiche kleinere Einsätze, wenige Feststellungen zu Corona-Verstößen, so lautet die Bilanz des Polizeipräsidiums Südosthessen zum Jahreswechsel. Aus polizeilicher Sicht war die Nacht zu Neujahr im gesamten Zuständigkeitsbereich, zu dem der Main-Kinzig-Kreis und der Landkreis Offenbach mit der Stadt Offenbach zählen, von einer Vielzahl eher „silvestertypischer Einsatzlagen“ geprägt. Vielerorts mussten die Ordnungshüter zu Ruhestörungen, Streitigkeiten und auch Bränden ausrücken. Im Nidderauer Stadtteil Windecken etwa wurde um kurz nach 2 Uhr ein 28-jähriger Mann bei einer Auseinandersetzung in der Heldenberger Straße mit einem Messer verletzt und in ein Krankenhaus verbracht. Die Polizei nahm im Zuge der Fahndung einen 29-jährigen Tatverdächtigen vorläufig fest und ermittelt gegen ihn nun wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.

Mehr in der GNZ vom Montag, 3. Januar.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4