SUCHE

Land unterstützt Ehrenamtliche

Geld für Projekte in Gründau und Freigericht

06 dic 2021 / 17:12 Uhr
Main-Kinzig-Kreis (re). Die Evangelische Kirchengemeinde „Auf dem Berg“ in Gründau erhält vom Land Hessen 4.000 Euro für ihr Projekt, jungen Menschen beim Start in die Berufswelt zu helfen. Und der Musikverein Viktoria Altenmittlau kann 3.800 Euro vom Land investieren, um ehrenamtliche Helfer für sein großes Jubiläumsfest im kommenden Jahr und darüber hinaus zu gewinnen.

„Hessen hat rund sechs Millionen Einwohner. Mehr als jeder Dritte engagiert sich ehrenamtlich und trägt dazu bei, unsere Gesellschaft zusammenzuhalten – zum Beispiel als Jugendtrainer im Sportverein, als Feuerwehrfrau oder wie in Gründau in der Evangelischen Kirchengemeinde oder im Musikverein Altenmittlau“, sagt Staatsminister Axel Wintermeyer, Chef der Hessischen Staatskanzlei. „Das Ehrenamt ist so vielfältig wie die Menschen, die es ausüben. Unsere Gesellschaft profitiert von jedem einzelnen Freiwilligen, der sich mit einem großen Herz für andere engagiert. Deshalb freue ich mich, die Projekte im Main-Kinzig-Kreis zu unterstützen.“

Die Evangelische Kirchengemeinde setzt sich mit ihren Ehrenamtlichen besonders für die Belange junger Menschen ein. Die Freiwilligen wollen Jugendlichen Halt und Orientierung auf dem Weg in die Zukunft geben. Um sie auf die Zeit nach der Schule vorzubereiten, planen die Ehrenamtlichen ein dreitägiges Bewerbungsseminar mit einem Persönlichkeits-Coach in einer Jugendherberge. Hier sollen die Jugendlichen beispielsweise lernen, wie eine gute Bewerbung aussieht, welche Unterlagen gebraucht werden und wie ein Bewerbungsgespräch abläuft. Dabei soll auch die Rolle des freiwilligen Engagements für einen erfolgreichen Start in die Berufswelt thematisiert werden. Das Land fördert die Kosten für das Seminar.

Der Musikverein Altenmittlau und der Männerchor Altenmittlau feiern im Mai kommenden Jahres ihre großen Jubiläen. Der Musikverein wird 125 Jahre alt, der Männerchor 150 Jahre. Es ist das erste gemeinsame Fest beider Vereine. Die Vorbereitungen dafür laufen bereits seit dem Frühjahr. Um möglichst viele Helfer für eine Mitarbeit und darüber hinaus auch für eine Mitgliedschaft zu gewinnen, stellt der Festausschuss die Pläne der Öffentlichkeit vor und wirbt um Unterstützung. Bei Treffen im Vorfeld, während des Aufbaus des Festzeltes im kommenden Jahr und im Nachgang bei einem Helferfest sollen die Ehrenamtlichen mit Essen und Getränken versorgt werden. Das Land beteiligt sich hierbei an den Kosten.

„Wir leben in einer schwierigen Zeit, in der das Engagement von Ehrenamtlichen in vielen unterschiedlichen Bereichen dabei hilft, unsere Gesellschaft zusammenzuhalten“, betont Wintermeyer. „Wir wissen den Einsatz der Freiwilligen umso mehr zu schätzen. Ich sage herzlichen Dank für die vielen helfenden Hände in unseren Städten und Gemeinden. Hessen steht mit an der Spitze des ehrenamtlichen Engagements in Deutschland, und wir wollen dafür sorgen, dass das so bleibt.“

In Hessen engagieren sich mehr als zwei Millionen Bürger, ohne eine Gegenleistung dafür zu erwarten. Um die Rahmenbedingungen für das Engagement stetig zu verbessern, die Anerkennung weiter zu fördern und noch verlässlichere Strukturen zu schaffen, hat die Landesregierung in diesem Jahr mehr als 22 Millionen Euro bereitgestellt.

Anträge auf Unterstützung durch das 500.000 Euro umfassende Förderprogramm Ehrenamt können Initiativen, Feuerwehren, Freiwilligenagenturen, gemeinnützige Organisationen (Vereine, Stiftungen, Unternehmen), Verbände und kommunale Gebietskörperschaften stellen. Gefördert werden können unter anderem Freiwilligentage, Schulungen und Veranstaltungen, die dazu dienen, den Aktiven zu danken. Über die Richtlinie können auch Digitalisierungsprojekte für die Ehrenamtlichen finanziell unterstützt werden. Dazu zählen zum Beispiel Fortbildungen und der Aufbau von Datenbanken.

Eine Bestandsaufnahme der Förderprogramme und Anerkennungsmaßnahmen enthält der „Bericht zur Förderung des Ehrenamtes durch die Hessische Landesregierung“, der – wie auch Informationen zu allen anderen Aktivitäten der Ehrenamtsförderung – online unter www.deinehrenamt.de zu finden ist.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4