SUCHE

„Mister DRK“ jetzt Ehrenpräsident

Ovationen für langjährigen Vorsitzenden Heiner Kauck

15 nov 2021 / 17:15 Uhr
Main-Kinzig-Kreis (re). Christof Hoffmann ist neuer Präsident des DRK- Kreisverbands Gelnhausen-Schlüchtern. Der langjährige Vorsitzende Heiner Kauck wurde zum Ehrenpräsidenten ernannt und erhielt außerdem die höchste Auszeichnung, die das Rote Kreuz zu vergeben hat. Als Vizepräsidenten stehen Hoffmann Luise Meister und Dr. Frank Kleespies zur Seite. Annelore Christiner ist als Schatzmeisterin für die Finanzen zuständig, Dennis Becker bleibt Justitiar. Als Beisitzer sind Landrat Thorsten Stolz, Manfred Heil, Oliver Habekost, Michael Tumbrägel und Daniel Teichmann tätig. Den Finanzausschuss bilden Katharina Auth, Fabian Heil, Heiko Röll und Klaus Antoni.

Neben den Neuwahlen des Präsidiums standen zahlreiche Ehrungen auf dem Programm der Kreisversammlung im Bürgerzentrum Birstein, die unter aktuellen Corona-Bedingungen ausgerichtet wurde. Darüber hinaus verabschiedete die Versammlung eine neue Satzung.

Norbert Södler, Präsident des DRK-Landesverbands, zeichnete Jasmin Albrecht und Manfred Heil mit der Verdienstmedaille aus. Darüber hinaus überreichte er die offiziellen Ernennungsurkunden an die im August neu gewählte Kreisbereitschaftsleitung Carolin Orth, Annelore Christiner, Matthias Günther und Oliver Habekost. Södler dankte allen Aktiven für ihre Arbeit und gratulierte allen Geehrten. „Die Welt wäre ärmer, wenn es die DRK-Helfer nicht gäbe“, stellte er fest und berichtete über die Aktivitäten des Landesverbands. Weitere Ehrungen nahm die Kreisbereitschaftsleitung vor. Carolin Orth zeichnete Katharina Auth, Michael Tumbrägel, Steven Richter, Jonas Scholz, Bastian Christiner und Sarah Hergert mit dem Blauen Band in Silber des Kreisverbands aus.

Über allem stand allerdings die Würdigung von Heiner Kauck. Södler überreichte dem Birsteiner das Ehrenzeichen des DRK. Darüber hinaus ernannte ihn die Versammlung zum Ehrenpräsidenten. Mit stehenden Ovationen zollten ihm Delegierte und Präsidium Anerkennung und Respekt für seine herausragende Lebensleistung. Kauck war und ist seit mehr als sechs Jahrzehnten ein wichtiger Botschafter des Roten Kreuzes. „Lasset uns Gutes tun und nicht müde werden“, lautet sein Leitspruch, der auch Titel der Chronik des Kreisverbands ist. 30 Jahre lang leitete der 81-Jährige die Geschicke des DRK-Kreisverbands als Vorsitzender.

Mehr dazu lesen Sie am Dienstag, 16. November, in der GNZ.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4