SUCHE

Offizielles Aus für die Sommerbühne

Kreisausschuss will 1,8 Millionen Euro stattdessen in die Stärkung der Kulturlandschaft fließen lassen

08 Okt 2019 / 22:41 Uhr
Main-Kinzig-Kreis (dan/re). Es war das letzte große Projekt von Ex-Landrat Erich Pipa (SPD): eine Sommerbühne für den Main-Kinzig-Kreis. Nun hat die neue Kreisspitze um Pipas Nachfolger Thorsten Stolz (SPD) endgültig einen Schlussstrich unter das Projekt gezogen. Eine Sommerbühne wird es auf absehbare Zeit im Kreis nicht geben. Stattdessen will der Kreisausschuss die für das Projekt vorgesehenen Mittel über 1,8 Millionen Euro nutzen, um die Kulturlandschaft in der Region zu stärken.

„Einige Kommunen hatten zwar zunächst ihr Interesse geäußert, einen Standort für eine solche Bühne vorzuhalten. Allerdings hat keine von ihnen diese Idee bis zum Ende weiterverfolgt“, erklärt Landrat Thorsten Stolz. „Der Kreisausschuss ist sich aber einig, dass die dafür vorgesehenen Finanzmittel der Kulturlandschaft im Main-Kinzig-Kreis dauerhaft zugutekommen sollen. Das ist unsere klare Beschlussempfehlung für die kommende Kreistagssitzung am 25. Oktober. Dem Kreistag obliegt es dann, Schwerpunkte der Förderung festzulegen“, so der Landrat weiter.

Mehr in der GNZ vom Mittwoch, 9. Oktober.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4