SUCHE

Perspektive für Gastronomie und Kunst

Kreis bewirbt sich um Modellprojekt: Restaurants und Kulturbetriebe sollen testweise öffnen

25 Mrz 2021 / 22:12 Uhr
Main-Kinzig-Kreis (re). Die Hessische Landesregierung hat ein Modellprojekt zur Öffnung von Gastronomie und Kultur in Aussicht gestellt. Auch wenn die konkreten Voraussetzungen noch nicht definiert sind, bereitet der Main-Kinzig-Kreis schon jetzt eine entsprechende Bewerbung für Öffnungen in den Städten Hanau und Bad Soden-Salmünster vor.

„Wenn die Landesregierung grünes Licht gibt, starten wir gemeinsam in die Umsetzung. Wir haben nicht nur den Willen, sondern auch die digitale Lösung schon in der Umsetzung und sind damit in der Lage, auch kurzfristig starten zu können. Diesen Vorteil sollte sich die Landesregierung nicht entgehen lassen“, betonen Landrat Thorsten Stolz, Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler, Oberbürgermeister Claus Kaminsky und Bürgermeister Dominik Brasch in einer gemeinsamen Pressemitteilung.

Nach Einschätzung der Fachleute im Gesundheitsamt sei eine solche modellhafte Öffnung mit wenigen Angeboten vorstellbar, sofern die Rahmenbedingungen es zulassen. In einem ersten Schritt könne dieser Feldversuch mit einer Handvoll Restaurants oder Kultureinrichtungen beginnen. Wesentliche Voraussetzungen seien klare Regeln und eine permanente Analyse der Auswirkungen. „Wir wissen, dass es angesichts steigender Infektionszahlen und hoher Inzidenzwerte auch bei uns im Main-Kinzig-Kreis eine große emotionale Herausforderung ist, Bewusstsein für einen solchen Weg zu schaffen, aber wir müssen diese Schritte jetzt vorbereiten, um Gastronomie, Handel und Kultur eine Perspektive zu geben“, betonen Stolz, Kaminsky und Simmler.

Mehr: GNZ vom 26. März.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4