SUCHE

Sparkasse warnt vor Betrügern

Kunden telefonisch oder per Mail nach Kontodaten gefragt

11 Jan 2021 / 17:12 Uhr
Main-Kinzig-Kreis (re). Bürger aus dem Main-Kinzig-Kreis erhielten derzeit Telefonanrufe von Betrügern, die sich als Sparkassen- oder Bankmitarbeiter ausgeben und Kontodaten, beispielsweise Transaktionsnummern – sogenannte TANs–, abfragen. Mit den ergaunerten persönlichen Informationen und sensiblen Zugangsdaten könnten dann von den Betrügern ungerechtfertigt Transaktionen vom Girokonto des angerufenen Bürgers getätigt werden. Davor warnt die Sparkasse Hanau aus aktuellem Anlass.

Diese Anrufe könnten auch mit einer gefälschten Telefonnummer erfolgen. In diesen Fällen sehe es so aus, als ob der Anruf tatsächlich von der Bank oder Sparkasse komme. Zurzeit würden darüber hinaus auch gefälschte E-Mails im Namen der Sparkasse oder anderer Banken versandt. In diesen E-Mails würden Bürger unter anderem aufgefordert, ihre Daten zu aktualisieren. Nach der Dateneingabe gelange der Nutzer auf eine betrügerische Internet-Seite – eine soganannte Phishing-Seite –, die der Sparkassen- oder Bank-Internetseite durchaus sehr ähnlich sein könne.

Die Sparkasse Hanau weist explizit darauf hin, dass Mitarbeiter von Banken und Sparkassen niemals telefonisch oder online nach Kontodaten und schon gar nicht nach Zugangsdaten und Passwörtern ihrer Kunden fragen würden.

Vor diesen Betrugsvarianten warnt das Geldinstitut alle Bürger eindringlich. Unter keinen Umständen dürften Daten auf diesen Phishing-Seiten eingegeben werden. Bei Telefonanrufen sei es am besten, sofort aufzulegen, wenn nach Bank- oder Kontodaten – zum Beispiel PINs oder TANs – gefragt werde. Sofern Kunden solche Anrufe oder E-Mails erhalten, Daten eingegeben oder Betrugsversuche bemerkt hätten, sollten sie sich umgehend mit ihrer Sparkasse oder Bank in Verbindung setzen.

Wer unvorsichtigerweise Zugangsdaten oder TANs herausgegeben habe, sollte sich darüber hinaus umgehend auch wegen einer Sperrung des Kontos mit seinem Kreditinstitut in Verbindung setzen. Außerhalb der Geschäftszeiten können sich alle Kunden an die zentrale Sperr-Telefonnummer 116 116 wenden, rät die Sparkasse.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Schlagwörter: