SUCHE

Straßenfest für die ganze Familie

Radlersonntag „Kinzigtal total“ mit Programm für Groß und Klein

05 Sep 2019 / 17:28 Uhr
Main-Kinzig-Kreis (re). „Kinzigtal Total ist in diesem Jahr, noch deutlicher als in den Vorjahren, eine echte Familienveranstaltung“, sagt Landrat Thorsten Stolz vor Beginn des Radlersonntags am kommenden Wochenende. Die Zahl der für Familien mit Kindern interessanten Anlaufpunkte entlang der Radstrecke zwischen Sinntal und Hanau ist größer als im Vorjahr. Hinzu kommen die vielen Sehenswürdigkeiten in den umliegenden Städten und Gemeinden am „Tag des offenen Denkmals“.

Neben reichlich Verpflegungsständen befinden sich tolle Aktionen und spannende Mitmachangebote entlang der Strecke. Am Startpunkt in Sterbfritz an der Mehrzweckhalle ist ab 13 Uhr eine Kinder-Hüpfburg aufgebaut. In Haitz lockt der Modellbaukeller Fuchs mit einem Tag der offenen Tür und Mitmachangeboten Freunde von elektronischen Modellfahrzeugen an. Gelnhausen ist ohnehin – an der Mitte der Strecke gelegen – ein beliebtes Ausflugsziel und willkommener Haltepunkt. Auf dem Tegut-Parkplatz lockt ein Segway-Parcours die Größeren aufs etwas andere Zweirad. Auf dem Lidl-Parkplatz können Kinder ihre Geschicklichkeit auf einem Parcours testen und sich auf einer Hüpfburg austoben. Dort ist auch die GNZ mit einem Stand vertreten. Am Stand des Hauptsponsors M-net am Main-Kinzig-Forum können GIFs erstellt werden. Die Kreiswerke Main-Kinzig bieten in direkter Nachbarschaft das Basteln von Buttons, Dosenwerfen, Popcorn sowie eine Kletterwand an.

In Lieblos lässt es sich am Gemeinschaftshaus bei einer Kletterwand gut aushalten, eine Hüpfburg steht auf dem Hofgelände von Bauer Würfl für die kleinen Gäste bereit. Ebenfalls eine Hüpfburg und viel Musik warten im Schlosspark in Langenselbold beim Sommerfest. Wieder dabei ist die Stadt Erlensee. Dort können die Besucher in die Römerzeit mit einer lebendigen Geschichtsdarstellung und Mitmachangeboten eintauchen. So dürfen auch einige Rüstungen anprobiert werden. Zu guter Letzt lockt das „KEKS“, das Kinder-Erlebnis-Kultur-Spektakel, nach Hanau, wo auch das Drachenbootrennen und der Hanauer Tretbootcup stattfinden.

Parallel zu „Kinzigtal Total“ können zahlreiche Sehenswürdigkeiten am bundesweiten „Tag des offenen Denkmals“ besichtigt werden. Unter dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ kann man Fragen zu europäischen Einflüssen in unserer Denkmallandschaft, länderübergreifend tätigen Baumeistern in unseren Städten und Dörfern und Verbindungen jedweder Art bei archäologischen Fundorten und Fundgütern auf den Grund gehen. Die Antworten geben Baustile, Stilelemente, Materialien, technische oder künstlerische Fertigkeiten. Zahlreiche Denkmäler entlang der Radstrecke öffnen ihre sonst meist verschlossenen Türen für die Besucher und bieten vielfach Sonderführungen an. Dazu zählen in Rothenbergen/Niedergründau die Kirchengemeinde „Auf dem Berg“ (Öffnungszeiten 13 bis 17 Uhr), in Erlensee das Heimatmuseum in der Wasserburg (11 bis 17 Uhr), in Steinau das Brüder-Grimm-Haus (10 bis 17 Uhr), in Schlüchtern die Stadtkirche St. Michael (14 bis 18 Uhr).

Mitunter machen sich Teilnehmer aus fernen Regionen auf den Weg, um am großen Straßenfest im Main-Kinzig-Kreis dabeizusein. Auch in diesem Jahr gibt es eine Sternfahrt von E-Mobilisten, die neben der Lust auf „Kinzigtal Total“ die Freude und Überzeugung an der Elektromobilität verbindet. Einer ihrer Hauptanlaufpunkte dürfte die E-Mobilitätsausstellung auf dem Tegut-Parkplatz in Gelnhausen sein. Den Radlern mit der längsten Anfahrt winken attraktive Preise. Dazu zählen als Hauptpreis ein Hotel-Gutschein sowie weitere Gutscheine aus der Region und viele nützliche Sachpreise.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4