SUCHE

Verbesserungen im Mobilfunk

Telekom treibt Ausbau der 5G-Technik im Kreis voran

30 Sep 2020 / 17:13 Uhr
Main-Kinzig-Kreis (re). Die Mobilfunk-Versorgung im Main-Kinzig-Kreis ist laut Mitteilung der Telekom jetzt noch besser. Das Unternehmen hat dafür in den vergangenen neun Monaten einen Standort mit LTE- und 72 mit 5G-Technik erweitert. Insgesamt steht damit mehr Bandbreite zur Verfügung. Außerdem wird auch der Empfang in Gebäuden besser. Die Telekom betreibt im Main-Kinzig-Kreis jetzt 142 Standorte. Die Bevölkerungsabdeckung liegt bei nahezu 100 Prozent. Bis 2022 sollen weitere 37 Standorte hinzukommen. Zusätzlich sind im gleichen Zeitraum an 15 Standorten Erweiterungen mit LTE und 5G geplant.

Der LTE-Ausbau ist deshalb so wichtig, weil alle LTE-Standorte im künftigen 5G-Netz genutzt werden. Beim Mobilfunkausbau ist die Telekom auf die Zusammenarbeit mit den Kommunen oder Eigentümern angewiesen, um notwendige Flächen für neue Standorte anmieten zu können. Wer eine Fläche für einen Dach- oder Mast-Standort vermieten möchte, kann sich an die Telekom-Tochter Deutsche Funkturm (www.dfmg.de) wenden.

Die Telekom nutzt die unterschiedlichen Frequenzen nach eigenen Angaben so, dass sie sich in puncto Reichweite und Geschwindigkeit sinnvoll ergänzen. 5G funkt in Großstädten in der Regel auf einer sehr hohen Frequenz – bei der Telekom auf 3,6 GHz. Hohe Frequenzen bieten höhere Geschwindigkeiten. Gleichzeitig reichen diese Frequenzen nicht besonders weit. Auf der niedrigeren 2,1 GHz-Frequenz sind die Reichweiten der 5G-Antennen deutlich höher.

Mehr dazu lesen Sie am Donnerstag, 1. Oktober, in der GNZ.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4