SUCHE

Viel Gewalt für ein paar hundert Euro

Mutmaßliche Taxiräuber vor dem Hanauer Landgericht

24 Jun 2020 / 17:32 Uhr

Gelnhausen/Hanau/Langenselbold (nic). Sie bringen Senioren zum Hausarzt, gestresste Manager zum Flughafen oder müde Partygäste nach einer durchfeierten Nacht sicher nach Hause – und sind es vermutlich gewöhnt, dann und wann auch mal an schräge Gestalten zu geraten. Doch das Risiko, Opfer einer Straftat zu werden, ist als Taxifahrer zweifellos größer als in vielen anderen Berufen. Deshalb ist ein mulmiges Gefühl bisweilen ein uneingeladener Fahrgast. Ende vergangenen Jahres ist das in Hanau mehr als bloß eine abstrakte Bedrohung: Drei junge Männer versetzen mit wiederholten Angriffen auf Taxifahrer in der Region eine ganze Branche in Angst und Schrecken. Insgesamt vier Übergriffe auf Taxifahrer mit wechselnden Beteiligungen sowie eine Körperverletzung zwischen November 2019 und Januar dieses Jahres wirft die Staatsanwaltschaft dem Trio vor. Jetzt begann der Prozess vor der Zweiten Jugendkammer des Hanauer Landgerichts.

Auf der Anklagebank sitzen Baschar S., Kemal P. und Khalid D. (alle Namen geändert). Baschar S. ist gerade mal 16, seine beiden Mitangeklagten sind 19 und 20 Jahre alt. Letztere waren bereits vor den Taten hinlänglich polizeibekannt; beide sitzen deshalb derzeit in der JVA Wiesbaden ein. Der Jüngste im Bunde war bis dato strafrechtlich noch nicht in Erscheinung getreten, sein Haftbefehl daher Mitte Februar außer Vollzug gesetzt worden. Doch weil er sich an die Auflagen – regelmäßige Vorstellung bei der Polizei und ein nachweislich drogenfreies Leben – offenbar nicht halten kann, droht ihm erneut die Haft.

Mehr dazu lesen Sie am Donnerstag, 25. Juni, in der GNZ.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4