SUCHE

„Vor der Ehe wollt‘ ich ewig leben“

Der Kabarettist Stephan Bauer tritt am Freitag, 17. Januar, im GNZ-Kultursaal auf

14 Nov 2019 / 23:00 Uhr

Gelnhausen (re/wel). Der Kabarettist Stephan Bauer ist am Freitag, 17. Januar, ab 20 Uhr zu Gast im Kultursaal der Gelnhäuser Neuen Zeitung. Dort präsentiert er in der Reihe „Kultur im Pressehaus“ sein Programm „Vor der Ehe wollt‘ ich ewig leben“. Einlass bei freier Sitzplatzwahl ist ab 19.30 Uhr.

Jeder kennt sie: die Müdigkeit in der Beziehung. Wenn man nach zehn Jahren ratlos in das Gesicht des Partners schaut und sich klar wird: „Vor der Ehe wollte ich ewig leben.“ Aber ist die Ehe trotz hoher Scheidungsraten wirklich überholt? Sind Single-Leben, Abendabschlussgefährten und Fremdgehportale im Netz eine tragfähige Alternative? Kann man das alte Institut der Ehe nicht modernisieren? Für Männer ist es heute zum Beispiel nicht wichtig, dass eine Frau kochen kann, sondern dass sie keinen guten Anwalt kennt. Wichtig ist heute nur noch, dass die Beziehung ausgeglichen ist: Einer hat recht, der andere ist der Ehemann.

Die Ehe hat aber auch ihre guten Seiten. Man kommt nach Hause und hat immer dieselbe Bezugsperson, die einen ablehnt. Stephan Bauer ist (noch mal) vor den Traualtar getreten, getreu dem Motto: „Heiraten ist Dummheit aus Vernunft.“ Warum auch nicht? „Wir sind fünf Jahre zusammen, streiten viel, haben wenig Sex – dann können wir es auch offiziell machen.“ Stephan Bauers neues Programm ist eine offene Abrechnung mit der Single-Gesellschaft, mit erodierenden Werten und dem Gefühl von „alles geht“.

Stephan Bauer wuchs in Dußlingen bei Tübingen auf. 1992 trat er erstmals mit einem Soloprogramm als Kabarettist auf. Bekannt wurde der 50-Jährige durch Auftritte in TV-Formaten wie „7 Tage – 7 Köpfe“, „Ottis Schlachthof“, „Mitternachtsspitzen“ oder dem „Quatsch-Comedy-Club“. Auf der Bühne kommt er ohne Inventar aus, gelegentlich ein Stuhl als Ausnahme. Er präsentiert sich dabei als melancholischer Genussmensch, der die Spaßgesellschaft oder den Jugend- und Fitnesswahn seiner Mitmenschen aufs Korn nimmt.

Karten für die Veranstaltung zum Preis von 20 Euro gibt es im GNZ-
Ticket-Shop (Hauptgebäude mit Außentreppe und Aufzug, 1. Stock, montags bis freitags, 8 bis 18 Uhr, Telefon 06051/833-244) und im Internet unter www.botingo.de.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Schlagwörter: