SUCHE

Harmonie und Ästhetik im Zentrum

Die Bilder der Hüttengesäßerin Marion Jansen-Baisch beeindrucken durch Größe und Farbenpracht

24. Februar 2022 / 18:35 Uhr
Ronneburg-Hüttengesäß (tmb). Schon auf den ersten Blick beeindrucken die Gemälde von Marion Jansen-Baisch – und zwar nicht nur durch ihre Größe. Die farbenprächtigen und meist surrealen Werke ziehen den Betrachter in ihren Bann und entführen in fremde Welten.

Die Inspiration der Künstlerin wird schnell deutlich: Einerseits spielt immer wieder Venedig eine Rolle, anderseits zeigen sich deutliche Spuren von Filmen und Stars. „Meine Mutter wollte Schauspielerin werden. Die Verwirklichung dieses Traums blieb ihr zwar verwehrt, aber die Faszination war immer da und sie hat sie an mich weitergegeben“, berichtet die Hüttengesäßerin. Die Liebe zum Film wurde auch Tochter Adrienne vererbt, die als Schauspielerin arbeitet und deren Gesicht sich auf zahlreichen Bildern von Marion Jansen-Baisch findet. Auch Sohn Morris und Ehemann Wolfram sind kreativ tätig.

Harmonie und Ästhetik stehen im Zentrum ihre Schaffens. „Meine Kunst soll lesbar sein, stimulieren und positive Gefühle auslösen“, beschreibt die Künstlerin ihre Intention. „Das Leben ist zu kurz, um sich mit negativen Wahrnehmungen zu belasten – dies wäre vergeudete Energie.“ Deswegen setzt sie sich selbst beim Malen auch nicht unter Druck und nimmt den Pinsel nur zur Hand, wenn sie Lust darauf hat. Dann malt sie im Winter in einem kleinen Atelierzimmer, im Sommer im Garten oder Wintergarten.

Mehr: GNZ vom 25. Februar.

Weitere Meldungen aus der Region

Schlagwörter: