SUCHE

Der Verein muss ein Ziel haben

Mario Wolf vom Schützenverein Stolzenberg als Charakterkopf beim Stammtisch des Altstadtfördervereins Wächtersbach

12. Mai 2022 / 17:37 Uhr
Wächtersbach (re). „Der Verein muss ein Ziel haben, und der Vorstand muss ein Ziel haben.“ Und das gehe weit über das finanzielle Überleben hinaus: Interessante Aspekte für das moderne Vereinsleben in der heutigen Zeit hatte Mario Wolf zum „Stammtisch mit Charakterköpfen“ des Altstadtfördervereins Wächtersbach in den Gartensaal der Rentkammer mitgebracht – und dazu für jeden ein kleines Säckchen Salz aus der König-Heinrich-Sole in Bad Soden-Salmünster.

Der Referent war sechs Jahre lang – von 2015 bis 2020 – Vorsitzender des Schützenvereins Stolzenberg Bad Soden und gehört dem Vorstand nun als „Schützenoberst“ an, außerdem ist er Vorsitzender des Vereinsrings in der benachbarten Kurstadt an der Kinzig. Und die Sache mit dem Salz – die klärte sich im Laufe seines Vortrags, der eine lebhafte Diskussion auslöste.

In Salmünster geboren und in Bad Soden aufgewachsen wohne er jetzt wieder in Salmünster, erklärte der 48-Jährige. Schon seit seiner Geburt sei er Mitglied des 1957 gegründeten Schützenvereins Stolzenberg, denn sein Vater sei damals der Vorsitzende gewesen. Das Schützenwesen sei Bestandteil der deutschen Kultur, Schützenvereine hätten sich gegründet, um ihr Dorf zu beschützen. Sie seien von einem Schützenkönig geführt worden. Die Schützenvereine in der heutigen Zeit üben das Schießen als Sport aus, so auch der Schützenverein Bad Soden, in dem dieser Sport in mehreren Disziplinen ausgeführt wird, vom Bogenschießen über das Luftgewehr bis zum Klein- und Großkaliber. Dabei würden die Schützenvereine und diejenigen Mitglieder, die über Waffenbesitzkarten verfügen, streng kontrolliert.

Mehr dazu lesen Sie in der GNZ vom 13. Mai.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Schlagwörter: