SUCHE

Fahrradweg nach Salmünster

Ortsbeirat unterstützt Initiative zum Ausbau des Radweges in die Nachbarstadt

26 Sep 2019 / 17:46 Uhr
Wächtersbach-Aufenau (dl). In sehr kurzer Zeit, von der Anregung bis zur Vorplanung, soll nach Aussage von Bürgermeister Andreas Weiher der professionelle Ausbau eines Radweges vom Stadtteil Aufenau nach Bad Soden-Salmünster umgesetzt werden. Die Maßnahme wurde zusammen mit Anregungen für ein blühendes und wieder besser fußläufig erreichbares Aufenau sowie Vorschlägen zur Neugestaltung des Friedhofes im Ortsbeirat Aufenau vorgestellt und diskutiert.

Ortsvorsteher Hans Mitzinger begrüßte neben den Ortsbeiratsmitgliedern auch Bürgermeister Andreas Weiher, Stadtverordnetenvorsteher und Ortsbeiratsmitglied Gerhard Koch, die anwesenden Stadtverordneten, Bauamtsleiter Wolfgang Schmidt sowie interessierte Mitbürger zur öffentlichen Sitzung. Zu einem der drei Initiativen von Horst Becker, dem Ausbau eines Radweges nach Bad Soden-Salmünster, erteilte er dem Bürgermeister das Wort. Andreas Weiher war bei einem Treffen mit Dominik Brasch, dem Kollegen aus der Nachbarstadt, auf offene Ohren gestoßen, als er den Ausbau eines Radweges zwischen den beiden Städten vorschlug. Brasch war sofort bereit, die dafür erforderlichen Verhandlungen mit den in Bad Soden-Salmünster betroffenen Grundstücks-Eigentümern zu führen. Wie Weiher weiter ausführte, können dafür öffentliche Fördermittel abgerufen werden, sodass für die beiden Städte für die Maßnahme keine weiteren Kosten entstehen werden, und das Projekt schon im nächsten Jahr realisiert werden kann. Der Ortsbeirat gab dafür ebenso seine Zustimmung wie für die Instandsetzung zweier Wege, die für Fußgänger innerorts nicht nur eine Zeitersparnis bedeuten, sondern aufgrund ihrer ansprechenden Lage wieder zu mehr unmotorisierter Bewegung einladen. Die Verbindungswege zwischen Lohrer- und Nürnberger Straße sowie zwischen Frankfurter- und Regensburger Straße sollen mit geringem Aufwand wieder begehbar gemacht werden. Der ursprünglich Aufenau mit Neudorf verbindende „Alte Bohlenweg“ soll mit einem geänderten Verlauf wieder über die vor sechs Jahren neu erstellte Brücke geführt werden. Wie Bürgermeister Weiher berichtete, wurde die Planung mit der Naturschutzbehörde abgestimmt.

Mehr dazu lesen Sie in der GNZ vom 27. September.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4