SUCHE

Hitzige Diskussion um den Dietrichsberg

Grüne organisieren Runden Tisch / Vorentwurf zum Bebauungsplan liegt aus

15 oct 2021 / 17:14 Uhr
Wächtersbach (ekr). Das Bauleitplanverfahren zur Bebauung des Dietrichsbergs oberhalb von Wächtersbach geht in die erste Runde. Seit dem 20. September liegt nun der Vorentwurf zum Bebauungsplan zur Einsicht im Rathaus aus. Bis Freitag, 22. Oktober, kann die Öffentlichkeit Stellungnahmen zum Entwurf abgeben. Die Fraktion der Grünen lud im Zuge der frühen Öffentlichkeitsbeteiligung auf Aufforderung zu einem „Runden Tisch“ zur Streitfrage „Dietrichsberg“ ein.

Mit der Offenlegung kommt die Stadtverwaltung der im Baugesetzbuch verankerten Pflicht zur frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit nach. Es ist der erste von zwei Beteiligungsschritten, die im Verfahren erforderlich sind: An die frühzeitige Unterrichtung der Öffentlichkeit und Gelegenheit zur Erörterung schließt sich eine Abwägung und Einarbeitung der für die Planung relevanten Stellungnahmen in einen konkreten Bebauungsplanentwurf an. Zusammen mit den nach Einschätzung der Stadt wesentlichen umweltbezogenen Stellungnahmen und einem Umweltbericht wird dieser Planentwurf im Zuge einer formellen Öffentlichkeitsbeteiligung dann im weiteren Verlauf erneut ausgelegt. Hierzu können wieder Stellungnahmen abgegeben werden.

Zeitgleich mit dem zweistufigen Beteiligungsverfahren der Öffentlichkeit werden auch Behörden und sonstige Träger öffentlicher Belange – also Institutionen, deren Aufgabengebiete durch die Planung berührt werden, beispielsweise Naturschutz-, Bodenschutz- oder Wasserbehörden – informiert und zu Stellungnahmen aufgefordert. Die jetzt eingehenden Einwände von Bürgern und Trägern öffentlicher Belange werden vom Planungsbüro ausgewertet und zur Abwägung den zuständigen Gremien übermittelt.

Zum „Runden Tisch“ hatten die Grünen eingeladen: Ziel der Veranstaltung war, Betroffene und Entscheider der geplanten Bebauung zu einem konstruktiven Dialog zu versammeln. Doch sowohl Kritiker als auch Befürworter blieben in ihren Äußerungen zunächst verhalten. Eva Bonin, Stadtverordnete aus der Fraktion der Grünen, moderierte neutral durch die Veranstaltung und hatte zunächst Mühe, die rund 40 Anwesenden zum Reden zu bringen. Auch Laien war bereits aufgefallen, dass der Planvorentwurf in sich Unstimmigkeiten enthielt. So waren zwar Flachdächer vorgeschrieben, aber die zulässige Dachneigung dürfe 38 Prozent nicht überschreiten. Richtungsweisend für die künftige Stadtentwicklung kristallisierte sich anschließend eine zentrale Frage heraus: „Wohin gehst du, Wächtersbach?“ wollten die Anwesenden wissen und fragten wiederholt nach Visionen und Leitbildern der Stadt, die hinter der Ausweisung immer neuer Baugebiete standen.

Mehr dazu lesen Sie am 15. Oktober in der GNZ.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Schlagwörter: