SUCHE

In jungen Jahren fliegen lernen

25 Jahre Jugendgospelchor „HoneyCrew“: Jugendlichen ein positives Lebensgefühl vermitteln

14 ene 2022 / 18:16 Uhr
Wächtersbach (dl). Der Song des Chorleiters und Komponisten Hans Christian Jochimsen „Let Me Fly“ drückt am besten die Leichtigkeit und das positive Lebensgefühl aus, das das gemeinsame Singen jungen Menschen vermitteln kann, und das frühere Chormitglieder, die sich bisweilen heute aus ganz Deutschland, aus Frankreich, Polen oder sogar Nordamerika bei ihrer ehemaligen Chorleiterin melden, aus eigener Erfahrung ihr bestätigen. Beim Jugendgospelchor „HoneyCrew“ der evangelischen Kirchengemeinde Wächtersbach haben in 25 Jahren insgesamt etwa 125 Aktive mitgesungen. Das Chor-Jubiläum musste 2021 ausfallen; es soll nun dieses Jahr nachgeholt werden.

Hanni Schilling ist überzeugt davon, dass zum „Flüggewerden“ und zur Stärkung des Selbstbewusstseins der Jugendlichen die Singgemeinschaft einen wesentlichen Beitrag leisten kann. Die Mitgliedschaft im Chor ist altersbedingt nicht begrenzt. Die heutigen Mitglieder wurden als Jugendliche aufgenommen und sind im Gegensatz zu früheren Jahren, wo der Chor bedingt durch die zunehmende Mobilität der Heranwachsenden eine starke Fluktuation zu verkraften hatte, der „HoneyCrew“ erhalten geblieben. Da die meisten Mitglieder inzwischen außerhalb von Wächtersbach wohnen, finden die Proben ausschließlich am Wochenende oder hybrid statt. Der Vorteil gegenüber dem ständigen Neuanfang ist heute laut der Chorleiterin Hanni Schilling die gleichbleibende Qualität der Sängerinnen und Sänger, die jeder für sich als Solisten oder in kleinen Gruppen auftreten können. Ein Mitspracherecht bei der Songauswahl sowie der Freiraum für Gespräche untereinander, auch leise Gespräche während der Einzelstimmproben sind erlaubt, und geselliges Beisammensein fördern die Gemeinschaft. Die Chor-Aktivitäten beschränken sich nicht allein auf Proben und öffentliche Auftritte. Einmal im Jahr gibt es auch eine Chorfreizeit beziehungsweise ein Probenwochenende sowie ein selbst gestaltetes Jahreskonzert. Das Bedürfnis, im Chor zu singen, das bleibt auch im reiferen Alter, doch meist fehlen ihnen vor Ort die Angebote, erfährt Hanni Schilling öfters bei Gesprächen mit Ehemaligen, die immer wieder gerne Jahreskonzerte des Chores durch ihr Mitwirken bereichern.

Mehr dazu lesen Sie in der GNZ vom 15. Januar.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Schlagwörter: