SUCHE

Ortsbeirat empfiehlt große Lösung

Innenstadt: Ortsbegehung mit Beratung über Ärztehaus im Schlossumfeld

17 nov 2021 / 19:58 Uhr
Wächtersbach (dl). In Vorbereitung auf die spätere Beratung und Beschlussfassung im Ferdinand-Maximilian-Saal im Schloss hatte Ortsvorsteher Dr. Eberhard Wetzel den Ortsbeirat Wächtersbach-Innenstadt zu einer Ortsbegehung eingeladen. Groß war der Andrang von interessierten Bürgern, die den Ortsbeirat auf dem Rundgang um Schloss- und Brauereigelände begleiteten. In der späteren Diskussion vertraten sowohl Bürgermeister Andreas Weiher als auch Dr. Wetzel ihre unterschiedlichen Standpunkte zur Größe des Ärztehauses. Bei der abschließenden Abstimmung waren die Ortsbeiratsmitglieder mehrheitlich für die vom Magistrat empfohlene große Lösung.

Bereits in der vorausgegangenen Bürgerversammlung waren die unterschiedlichen Standpunkte zum neu zu erbauenden Ärztehaus aufeinandergeprallt (die GNZ berichtete). In der Notwendigkeit, die ärztliche Versorgung durch ein Ärztehaus sicherzustellen, sind sich beide Parteien noch einig. Doch während Bürgermeister Weiher die nicht wiederkehrende Chance des Neubaus für ein Ärztehaus in einer Größe von 2200 bis 2400 Quadratmeter Nutzfläche ohne finanzielle Beteiligung der Stadt präferiert, möchte Ortsvorsteher Wetzel das Haus in einer Größenordnung planen, die ausschließlich die Unterbringung der bisher bestehenden hausärztlichen Praxis ermöglicht. Die Gemeinschaftspraxis der Hausärzte ist bisher im Obergeschoss eines ehemaligen Verwaltungsgebäudes der früheren Brauerei mehr schlecht als recht untergebracht, und die Ärzte dringen darauf, möglichst bald eine akzeptable Lösung angeboten zu bekommen, die am bisherigen Standort in Schlossparknähe sein soll. Eine entsprechende Fläche steht durch den Abriss einiger ehemaliger Brauereigebäude zur Verfügung, wovon sich alle Beteiligten im Rahmen der Ortsbegehung einen Eindruck verschaffen konnten. Während Wetzel für ein medizinisches Angebot über die hausärztliche Praxis hinaus weder einen genügend großen Bedarf in der Region sieht, noch die für so viel Publikumsverkehr erforderliche Infrastruktur in diesem Teil der Stadt vorhanden ist, verweist Weiher auf ein in Auftrag gegebenes Gutachten der Ideenwelt Gesundheitsmarkt (IWG), das bestätigt, dass für ein Ärztehaus in der vorgeschlagenen Form in der Region unter Berücksichtigung der aktuellen Situation in Bad Soden-Salmünster, Birstein, Brachttal und Wächtersbach ein entsprechender Bedarf da ist.

Mehr dazu lesen Sie in der GNZ vom 18. November.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4