SUCHE

Signalwirkung für alle Bürger

91 Stadtradler haben 21 800 Kilometer zurückgelegt und 3,2 Tonnen CO2 eingespart

28 Sep 2020 / 18:10 Uhr
Wächtersbach (dl). Bürgermeister Andreas Weiher zeigte sich beeindruckt von den Leistungen der insgesamt 91 Teilnehmer in 18 Teams beim Stadtradeln 2020. Nach dreijähriger Pause haben die Aktiven gezeigt, dass sie das Radeln nicht verlernt haben.

Weiher freute sich über großartige Einzelleistungen, aber auch über die insgesamt 21 800 mit dem Fahrrad zurückgelegten Kilometer, bei denen durch Muskelkraft 3,2 Tonnen CO2 eingespart wurden. Genauso wichtig ist ihm aber auch die Signalwirkung auf die Bürger, die auch diesmal eine deutliche Steigerung des Interesses am Radfahren gebracht hat.

Nachdem Wächtersbach drei Jahre bei der Veranstaltung Stadtradeln ausgesetzt hatte, organisierte Umweltberaterin Esther Pranghofer-Weide für 2020 eine erneute Teilnahme, die in allen Stadtteilen eine gute Resonanz fand. Radfahren ist eine kluge Fortbewegungsart, die Spaß macht und fit hält, ist der Bürgermeister überzeugt. Auch wenn er zugegebener Maßen nur einen geringen Anteil an der Kilometerleistung seines Teams „ächt“ Radhaus hatte, so freute er sich doch mit seinem Mitarbeiterteam, das mit 3 080 Kilometern einen ausgezeichneten dritten Platz eingefahren hat. Bemerkenswert war auch die Anzahl der 11 aktiven Parlamentarier, von denen sich Erster Stadtrat Oliver Peetz besonders ins Zeug gelegt hatte. Noch mehr Kilometer als die „ächt“ Radhäuser haben nur das Team der Grünen Wächtersbach (3 539 Kilometer) und das siegreiche Team Neudorf (3 626 Kilometer) eingefahren.

Mehr dazu lesen Sie in der GNZ vom 29. September.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Schlagwörter: