SUCHE

Stimme der Benachteiligten

Heringsessen anlässlich des 70-jährigen Bestehens vom VdK-Ortsverband Wächtersbach

01 Mrz 2019 / 19:24 Uhr
Wächtersbach (dl). Für alle Menschen, die in irgendeiner Form vom Leben benachteiligt sind, tritt der Sozialverband VdK ein. Der Vorsitzende des Ortsverbandes Wächtersbach, Alfred Dörsch, begrüßte zusammen mit den Mitgliedern unter anderem Stadträtin Margarete Bleek und die VdK-Frauenbeauftragte im Kreis, Renate Kessler, im Vereinsheim des Musikzuges Wächtersbach zum Heringsessen in geselliger Runde. Und zu feiern gab es auch etwas: Der Ortsverband begeht dieses Jahr sein 70-jähriges Bestehen. Vorstandsmitglied Dietmar Brinkmann hatte den Jahrestag zum Anlass genommen, den von ihm hergestellten Film über den Sozialverband vorzuführen.

Wie Alfred Dörsch als Einleitung zum Film anführte, ist der VdK zwar mit fast 1,9 Millionen Mitgliedern der größte Sozialverband Deutschlands, und trotzdem wird die starke und zahlreiche Gemeinschaft gerade von jungen Leuten zu wenig wahrgenommen. Was ist der VdK, was war die Historie, und was sind wir heute? Der kurzweilige Film von Dietmar Brinkmann versuchte auf diese Fragen Antworten zu geben. Aus der 1946 gegründeten Selbsthilfeorganisation der Kriegsbeschädigten entwickelte sich der Sozialverband in Friedenszeiten zu einer Stütze für alle Menschen, die sich benachteiligt fühlen und die in irgendeiner Form mit einem Handicap leben müssen. Von der kompetenten Sozialrechtsberatung bis hin zur Vertretung vor Gericht macht sich der VdK für seine Mitglieder stark. Der Bundesverband setzt sich aus 13 Landesverbänden mit über 9 000 Ortsverbänden zusammen. Abraham Sauer, der Gründer des VdK-Landesverbandes Hessen, widmete sein Lebenswerk den Kriegs- und Arbeitsopfern und hob die größte Selbsthilfeorganisation der behinderten und sozial schwächeren Menschen aus der Taufe.

Mehr dazu lesen Sie in der GNZ vom 2. März.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Schlagwörter: